Eventtipp: Prospective und CYQUEST laden ein zum Recruitingcircle am 28.04. in Zürich. Thema: Der Aufstieg des Online-Assessments

Online-Assessment hat sich zu einem festen Bestandteil im Methodenmix der Personalgewinnung entwickelt. Lt. einer aktuellen Studie des BITKOM nutzen mittlerweile 44% der Unternehmen mindestens teilweise Online-Assessments, 9% sogar ausschließlich. Tendenz steigend.

Das ist lässt sich sicherlich in Teilen auf Corona und den damit zusammenhängenden Trend zum “Remote-Recruiting” zurückführen. Videointerviews sind ja dadurch auch zu etwas völlig normalem geworden. Es gibt aber auch andere, grundlegendere Gründe für diese Entwicklung:

  • Deutlich gestiegenes Wissen um wirtschaftspsychologische Zusammenhänge im HR
  • Sinkende Bedeutung vergangenheitsorientierter Bewerbermerkmale (v.a. der qualifikatorischen Passung)
  • Deutlich gestiegene und weiter steigende Bedeutung zukunftsgerichteter Bewerbermerkmale (v.a. der potenzial- und bedürfnisbezogenen Passung)
  • (allgemeine) Digitalisierung

Wer dies detaillierter nachlesen möchte, dem empfehle ich meinen ausführlicheren Gastartikel im Persoblogger.

Oder, speziell für unsere Schweizer LeserInnen, er/sie lässt sich das live und in Farbe (noch dazu im Frühling mit Blick auf den Zürichsee) erzählen!

So laden Prospective und CYQUEST zu einem Recruitingcircle am 28. April direkt in das “Haus am See” an der Seestraße ein. Beginn ist um 15 Uhr, es gibt drei Fachvorträge (oder sagen wir besser “Erfahrungsberichte”) und viel Networking in sehr nettem Ambiente. Der inhaltliche Teil geht ca. bis 18 Uhr, der anschließende Apéro klingt dann spätestens gegen 20 Uhr aus.

Wer irgendwann mal an einem unserer legendären HR-Edge-Events teilgenommen hat, nun ein bisschen so ähnlich wird es werden… :-)

Konkret. Worum geht es am 28. April?

Es geht um Online-Assessment, klar. Wir wollen aufklären darüber, was Online-Assessment genau ist. Was sind Vorteile, was sind etwaige Risiken beim Einsatz solcher Verfahren? Welche Hürden sind bei der Einführung von Online-Assessment-Verfahren zu überwinden, sowohl in Richtung der KandidatInnen als auch und insbesondere unternehmensintern? Und vor allem: Welche Erfahrungen machen Unternehmen mit diesen Instrumenten?

Dazu wird einleitend Prof. Lars Jansen, Studiengangsleiter Wirtschaftspsychologie an der Hamburger Fern-Hochschule ein paar Grundlagen zu eignungsdiagnostischer Güte und Forschung & Entwicklungen in diesem Bereich vermitteln.

Danach wird Nora Gysi, Professional Psychologin Diagnostik bei der SBB, über das dort vor anderthalb Jahren eingeführte Online-Assessment berichten: Online Assessment Zusammensetzung, Einbettung in den Rekrutierungsprozess, Zielgruppen, technische Anbindung, Hürden bei der Einführung und Anwendung, Erfahrungen mit dem Tool bis heute, was es der SBB bringt und was nicht.

Nach einer Kaffeepause wird dann Martin Maas, Leiter Employer Branding und Nachwuchs bei der Helvetia, über das seit Sommer 2021 laufende Online-Assessment des Versicherungskonzerns sprechen: Für Nachwuchszielgruppen wurde dort der verpflichtende Multicheck abgeschafft und ein eigenes Assessment entwickelt. Daneben wurde auch für die Zielgruppe der Kundenberater:innen ein spielerisches Self-Assessment entwickelt. Welche Gedanken und Zielsetzungen jeweils dahinterstecken, welche Hürden genommen werden mussten und was bisher an Ergebnissen zu verkünden ist, darüber wird Martin in seinem Vortrag berichten.

Ihr seht, es gibt also ganz viel Info aus erster Hand. Wer sich also für Online-Assessment interessiert, der bekommt hier ungefilterte Erfahrungsberichte.

Moderieren werden den Nachmittag Matthias Mäder von Prospective Media Services und ich, aber ich denke zu moderieren wird es nicht so viel geben. Die Inhalte sprechen für sich…

Wer nun – speziell aus der Schweiz – Lust bekommen hat, am 28.04. beim Recruitingcircle zum Aufstieg des Online-Assessments dabei zu sein, der kann sich hier auf der dazugehörigen Website anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Insg. haben wir max. 60 Plätze, d.h. die Plätze sind knapp…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.