Ein Zuhause für alle, die sich trauen: Die Allianz geht mit ihrem Online-Assessment neue Wege

Woran denkt ihr, wenn ihr an die Arbeit in einer Versicherung denkt? Klinkenputzen? Den ganzen Tag nur Fachchinesisch sprechen? Von Innovation keine Spur? Langeweile? Bei der Allianz auf keinen Fall! Die Allianz ist ein Zuhause für alle, die sich trauen. Die Versicherungswirtschaft ist eine Branche, die heute mehr denn je im Umbruch ist. Man denke nur an die Digitalisierung: Die Verwaltung von Versicherungsprodukten und auch die Kundenkommunikation laufen immer stärker virtuell ab. Ein Beispiel gefällig? Meine Versicherungen brauche ich jetzt nicht mehr in einem Aktenordner im heimischen Schrank sammeln, sondern kann sie im virtuellen Versicherungsordner von „Meine Allianz“ ablegen.

Um einen solchen Umbruch zu gestalten, braucht es Menschen, die auch mal umdenken, auch mal neue Wege gehen. Die sich trauen, herausfordernde Aufgaben anzunehmen und auch mal etwas anders zu machen als bisher. Die wollen erstmal gefunden und angesprochen werden. Um genau das zu erreichen, geht die Allianz im Bereich Recruiting neue Wege und setzt ein einzigartiges Online-Assessment ein:

Den Online Allianz Campus.

Die Tests

Der Online Allianz Campus prüft verschiedene Aspekte kognitiver Leistungsfähigkeit, die für eine der Ausbildungen oder Dualen Studiengänge von Bedeutung sind. Darunter sind zum Beispiel Tests zur numerischen und zur verbalen Leistungsfähigkeit und – je nach Berufsbild – auch zur figuralen Leistungsfähigkeit, zu Englischkenntnissen oder mechanisch-technischem Verständnis.

Bild: Online Allianz Campus

Bild: Online Allianz Campus

Bild: Online Allianz Campus

Und was macht den Online Allianz Campus nun so einzigartig? Das, was zwischen und nach den Tests passiert.

Die Games

Hingucker #1: Infogames

Bei den Personalmarketinginhalten zwischen den Tests handelt es sich nicht nur um Informationen über das Unternehmen oder um eine Story, die den Bewerber durch das Online-Assessment führt. Durch das Online-Assessment begleiten ehemalige Auszubildende der Allianz. Und allen, denen sich die Frage stellt „Wo habt ihr denn die Models her?“, sei versichert, dass es sich dabei tatsächlich um echte junge Allianz-Mitarbeiter handelt, die ihre Ausbildung bereits erfolgreich absolviert haben und somit quasi Experten für das Thema sind. ;) Die Testimonials sorgen im Verlauf des Online Allianz Campus mit Infogames für spielerisches Entdecken des Unternehmens. Solche interaktiven und lehrreichen Spiele zwischen Tests einzubinden, gab es bisher noch nicht. Dabei kommen verschiedene Spielvarianten zum Einsatz.

Es gibt zum einen Suchbilder, in denen Gegenstände versteckt sind, die der Bewerber aufspüren muss. Hat er einen Gegenstand gefunden und klickt diesen an, erspielt sich der Nutzer eine Information oder einen Fun Fact über die Allianz. Diese Suchbilder beherbergen dabei Informationen zu unterschiedlichen Themen wie allgemeine Unternehmensinformationen, Informationen über die Ausbildung oder auch – das Auge isst mit ;) – zum Mitarbeiterrestaurant.

Bild: Online Allianz Campus

Daneben gibt es auch ein Quizspiel, in dem der Bewerber Fragen beantwortet, die sich rund um die Allianz-Welt drehen. Hier erfährt man nicht nur etwas Neues über den Versicherungsriesen, sondern spielt sich gleichzeitig auch ein Bild frei – und das auch mit dem ein oder anderen Augenzwinkern.

Auch ein Memory ist mit von der Partie. Hier kann sich der Bewerber Informationen erspielen, indem er zwei zusammengehörige Bilder aufdeckt. Ganz im Stil des bekannten Gedächtnisspiels eben.

Hingucker #2: Infotainment-Bereich

Und nicht nur das: Am Ende kann der Bewerber einen Infotainment-Bereich betreten, der auch über die Zeit des Bewerbungsprozessschrittes „Online-Assessment“ hinaus zugänglich ist.

Das ist sozusagen der VIP-Bereich des Online-Assessments, der exklusive Inhalte für all diejenigen bereit hält, die den Online Allianz Campus durchlaufen haben. Hier kann man die Infogames (noch einmal) spielen und erhält darüber hinaus noch viele weitere spannende Informationen, Fun Facts und (Video-)Eindrücke. Mein persönliches Highlight: Die fiktiven Schadensakten zu berühmten Filmen wie „Der Hobbit“, in denen spaßeshalber der gesammelte Schaden der Schlacht der fünf Heere berechnet wurde. Nur so viel: Selbst Bill Gates würde da ins Schwitzen kommen. ;)

Wir finden, dass ein gutes Online-Assessment nicht nur vom Bewerber etwas „nimmt“ (die Testergebnisse, die ein Bewerber in mühevoller Arbeit generiert hat), sondern auch etwas „zurückgibt“ (in Form von Informationen und Entspannungsmomenten).

Der Online Allianz Campus gibt durch die Infogames und den Infotainment-Bereich sehr viel zurück. Wahrscheinlich mehr als alle anderen bisher dagewesenen Online-Assessments. Gegenüber dem Bewerber zeigt das eine ganz besondere Wertschätzung.

Die Technik

Und nun wird es noch etwas technisch: Der Online Allianz Campus ist in HTML aufgebaut und kann daher nicht nur vom Desktop, sondern auch vom Tablet aus durchlaufen werden. Damit – und durch die Tastaturbedienbarkeit der Testmodule – ist das Online-Assessment barriereärmer als vergleichbare Online-Assessments in Flash und kann technisch gesehen auch mobil genutzt werden – wie „mobil“ ein Online-Assessment aus inhaltlicher Sicht sein muss und sollte, hat Jo bereits an anderer Stelle thematisiert.

Das Fazit

Der Online Allianz Campus bringt also frischen Wind in die Online-Assessment-Welt. Es wartet neben wissenschaftlicher Fundierung mit moderner Gestaltung und – durch Infogames und Infotainment-Bereich – einzigartigen Funktionen auf.

Meiner Einschätzung nach ist das ein sehr gut gelungenes Online-Assessment, das den Bewerbern sehr viel zu bieten hat und das Zeug dazu hat, ein Leuchtturm für zukünftige Entwicklungen im Online-Assessment-Bereich zu werden.

The following two tabs change content below.

Carolin Krahmer

Ich bin Projektmanagerin bei der CYQUEST GmbH und betreue verschiedene Projekte rund um Online-Assessments, SelfAssessments, Berufs- und Studienorientierung sowie Online-Employer-Branding. Zu diesen Themen blogge ich immer wieder gerne. Besonders spannend finde ich wie man das Matching zwischen Bewerbern und Unternehmen optimieren kann – sei es über zielgerichtetes Employer Branding, passgenaue Assessments oder im Hinblick auf die Passung zwischen Werten und Unternehmenskultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.