So leichtfüßig kann #Azubimarketing über Social Media sein: BVG und Bundespolizei batteln sich über Twitter. Funny!

Man kann über den richtigen Umgang mit Social Media (als Kanal der Arbeitgeberkommunikation) ganz ganz viele schlaue Abhandlungen schreiben, Empfehlungen zur idealen Anzahl an Tweets, den besten Uhrzeiten für Facebook-Posts, der richtigen Mischung aus Instagram-Stories und Posts usw.

Man kann aber auch einfach mal spontan machen. Und manchmal muss man das sogar, denn dieses anarchische Restmoment, das Unplanbare, das das Leben manchmal einfach so reinspült, ist Gott sei Dank nach wie vor ein zentrales Wesensmerkmal der Social Media Kommunikation.

Ein wunderbares Beispiel dafür wie das aussehen kann, lieferten kürzlich die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Bundespolizei.

Da äußerste sich der Twitternutzer „berliner_stadtkind“ Bastian Brattke, lt. Bio 15 Jahre alt und aus Berlin, über Twitter unsicher bzgl. seiner beruflichen Zukunft:

BVG oder Polizei? Das war hier die Frage…

Als erstes reagierte die BVG (in Sachen Twitter ja eh ganz schön auf Zack…)…

…um dann satt nachzulegen:

Doch dann stieg die Bundespolizei – in Sachen Arbeitgebermarketing über Social Media ebenfalls ein Schwergewicht – ein und konterte trocken…

…was natürlich die BVG nicht so auf sich sitzen lassen konnte…

…woraufhin die Bundespolizei dann einen echter Treffer setzte…

Bei berliner_stadtkind ging das Duell am Ende offenkundig unentschieden aus:

Ich persönlich würde sagen, diese Runde ging in Sachen Witz, Selbstironie und Bildgewaltigkeit eher an die Bundespolizei. Aber das ist natürlich erstens Geschmackssache und zweitens, wenn das Ganze auf so hohem Niveau ausgefochten wird, letztlich auch wurscht…

Und naja, Anfang April war der neue BVG-Ausbildungsmatcher eben noch nicht fertig. Wenn die BVG den ins Rennen geschickt hätte, dann hätte die Polizei natürlich gleich einpacken können… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.