Unterschätzt mir Twitter nicht! Das aktuelle Ranking der Karrierekanäle. Aufsteiger: Infineon, BAYER, IBM, Allianz, TK, XING. Aber es gibt auch Absteiger…

Man man man, Twitter hat in den letzten Monaten mächtig Haue bekommen. Von schwachem Wachstum und nach wie vor mäßigem Umsatz war die Rede. Twitter gilt als DER Übernahmekandidat im Silicon Valley, den keiner übernehmen will…

Auf der anderen Seite: Twitter wird immer wieder genannt, wenn nach den Gründen, oder sagen wir anders, nach einer „Begründung“ für Trumps Wahlsieg gesucht wird. Hier kann die vermeintlich „Meinungs-Berge versetzende Kraft“ von Twitter immer nicht hoch genug aufgehängt werden. Naja, vielleicht kauft Trump den Laden ja…

Tja, und wie immer liegt die Wahrheit wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

Fakt ist: Twitter wird weltweit von mehreren Hundert Millionen Menschen (wir reden hier von knapp 5% der gesamten Menschheit) genutzt und es gibt kein (welt-)bewegendes Ereignis mehr, das nicht umgehend und mit solcher Vehemenz auch in Twitter stattfindet, dass es von dort dann in andere Medien springt. Wir alle, ob nun Twitternutzer oder nicht, werden durch dieses Medium maßgeblich beeinflusst. Gewollt oder ungewollt…

Der enttäuschende Börsenkurs und die Übernahmegerüchte sind meiner Meinung nach eher Ausdruck des irrsinnigen Wachstums- und Weltbeherrschungsglaubens im Silicon Valley. Die Enttäuschung darüber, dass etwaige möglicherweise vollkommen überzogenen Erwartungen nicht erfüllt werden, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Twitter eine der maßgeblichen Medien-Erfindungen der letzten 10 Jahre ist.

Von vielen wahrscheinlich in seiner Tragweite noch nicht ganz erfasst – Robindro Ullah wies in seinem „Generellen Rückblick“ kürzlich darauf hin – hat Twitter auch einen weiteren Trend sehr frühzeitig erkannt. Durch den Kauf von Periscope vor 2 Jahren ist Twitter neben Facebook auch die führende Plattform, wenn es um Live-Streaming geht. Ich bin mir sicher: Von Live-Streaming werden wir in der nächsten nicht nur viel hören, es wird uns zunehmend allgegenwärtig „umspülen“. Twitter hat Periscope inzwischen nicht nur nativ in die App integriert, sondern ermöglicht nun seit kurzem sogar Live-Streaming in 360°. Damit werden mit Live-Streaming und 360° zwei wesentliche Kommunikationstrends verbunden.

Nun, verlassen wir diese Flughöhen und wenden uns den Niederungen der Arbeitgeberkommunikation und Personalgewinnung zu. Hier habe ich vor nunmehr sechseinhalb Jahren begonnen, mir Twitter-Accounts von Unternehmen näher anzuschauen, die diese für Arbeitgebermarketing- und Recruitingzwecke einsetzen. Das sichtbare Ende dieser Betrachtung ist dann das halbjährlich erscheinende Ranking, wobei ich bewusst versuche, mir qualitative Bewertungen zu verkneifen. Das Ranking gibt vor allem die quantitative Entwicklung der Accounts (gemessen an Followerzahlen) wieder.

Was hat sich seit dem Juli 2017 getan?

Die „Champions-League“ der Accounts mit mehr als 5000 Follower

Hier spielen Reckitt-Benckiser und die Deutsche Bahn nach wie vor mit 15100 bzw. 14200 Followern in einer eigenen Liga und marschieren vorneweg. Aber die Liga hat auch Zuwachs bekommen: Mit stärksten Wachstum aller analysierten Kanäle schießt Infineon auf Platz sieben und auch BAYER ist nun – dem Schomberg-Effekt sei Dank… ;-) – nun Mitglied der Beletage…

3000 bis 5000er Club

Ein Etage tiefer bei den Kanälen mit zwischen 3000 und 5000 Followern gibt es ebenfalls prominenten Zuwachs: Mit IBM und der Allianz sind zwei „Quasi-Gründungsmitglieder“ dieses Rankings nun in dieser Liste aufgetaucht.

2000 bis 3000er Club

Noch ganz knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt ist Manpower, die dafür die Kategorie der Accounts mit 2000 bis 3000 Followern anführen. Manpower wird ziemlich sicher dann beim nächsten Mal im Juli eine Liga höher spielen. Neu hinzugekommen in dieser Kategorie ist die Techniker.

1000 bis 2000er Club

Der 2000 bis 3000er Club hat aber auch einen Absteiger zu verzeichnen: Während Hilton nämlich im Juli 17 noch ganz knapp drin war, reichen die 1942 Follower nun „nur“ noch für die Tabellenführung des 1000 bis 2000er Clubs…
Aber diese Kategorie kennt auch einige namhafte Aufsteiger: Willkommen Namics, Fresenius, PhoenixContact, TÜV Rheinland und ZF!

500 bis 1000er Club

Auch hier findet sich ganz oben in der Tabelle ein Absteiger wieder: Der von wechselnden Mitarbeitern („Rotation Curation“) bespielte Kanal „We_are_RWE“ hatte nämlich beim letzten Mal die 1000 schon locker übersprungen, liegt jetzt aber wieder darunter. DER Senkrechtstarter hier ist der Karriere-Account von XING (@XING_Career), für den der 500er bis 1000er Club sicher nur eine kurze Zwischenstation sein wird.

Unter 500 Follower

Ganz knapp an den 500 Followern gescheitert sind diesmal noch Schenker und Douglas. Diese führen damit den U500er Club an und werden im Sommer dann sicher eine Liga höher spielen. Und – sehr erfreulich – es gibt auch wieder einige Neulinge zu begrüßen: Herzlich willkommen MAN, Vitronic und Motel One!

Der „Index“

Wie wir gesehen haben, gibt es wieder mal einige Aufsteiger, aber es „sterben“ auch immer wieder Accounts und – und das ist neu – auch mehr oder weniger aktv bespielte Kanäle können inzwischen in Summe Follower verlieren. Dass es sich dabei aber nach wie vor um Ausnahmen handelt, zeigt ein Blick auf den „Twitterranking_Index“.

Dieser zeigt soz. die „durchschnitliche Followerzahl einer über einen hinreichend langen Zeitraum beobachteten Gruppen von Accounts“. In den aktuellen Index fließen so genau 73 Accounts ein, für die Zahlen mindestens seit dem August 2015 vorliegen. Man erkennt am Kurvenverlauf bestenfalls ein ganz leichtes Abflachen der Wachstumsdynamik, wenn überhaupt.

Ich würde also, liebe Personaler, Twitter als relevanten Kanal der Arbeitgeberkommunikation nicht zu früh abschreiben. Aus meiner Sicht ist Twitter „gekommen, um zu bleiben“ und insb. die immensen Chancen, die im Live-Streaming stecken (hallo, Realistic Job Preview, wir reden doch alle ständig von „authentischen Einblicken“…) sind hier aktuell noch gar nicht so richtig eingepreist…

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

4 Gedanken zu „Unterschätzt mir Twitter nicht! Das aktuelle Ranking der Karrierekanäle. Aufsteiger: Infineon, BAYER, IBM, Allianz, TK, XING. Aber es gibt auch Absteiger…

  1. Wie wäre es mal mit einem Check der Karriereauftritte bei Instagram? Twitter ist ja inzwischen ein alter Hase unter den Medien. Instagram ist ja noch nicht sonderlich bespielt von Unternehmen in Sachen Karriere. Auf anhieb fallen mir nur 5 ein. BAYER, thyssenKrupp, apoBank, EY und Telekom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.