(Noch) etwas vernachlässigt, aber nicht zu unterschätzen: Karrierekanäle von Unternehmen bei Instagram!

Twitter hat sich bereits bei vielen Unternehmen als Möglichkeit zur Arbeitgeberkommunikation etabliert. Seit mehr als sechs Jahren schreibt der Recrutainment Blog regelmäßig über die Entwicklung von Unternehmenskarrierekanälen auf Twitter.

Doch wie sieht es bei Instagram aus? Auf diese Idee hat uns ein Kommentar unter dem letzten Twitter Artikel gebracht (@Peter: Danke!).

Tatsächlich hat sich herausgestellt, dass es doch mehr als fünf Karriereauftritte sind…!

Mit neun Millionen Nutzern (Stand Januar 2016) alleine in Deutschland ist Instagram kein kleiner Fisch mehr, sondern zählt zu den stärksten Social–Media-Kanälen. Im Vordergrund steht bei Instagram vor allem das „Visual Storytelling“ in Form von Fotos und Videos.

Unternehmen werden durch diese Art von Kommunikation für Interessenten erlebbarer und transparenter. Dabei können die geposteten Videos und Fotos nicht nur nützliche Informationen vermitteln, sondern auch (und vor allem) unterhaltenden Charakter haben.

Es gibt also gute Gründe, Instagram in das Arbeitgebermarketing einzubinden. In anderen Ländern ist dies bereits Gang und Gebe. So stieg der Anteil der Unternehmenskanäle bei Instagram der Fortune Top 500 Unternehmen im Jahr 2016 auf 45%.

Machen wir uns ans Eingemachte und werfen zunächst einen Blick auf die Zahlen. Insgesamt haben wir mehr als 43 Karriereauftritte gefunden (und sicherlich noch einige übersehen…). Unternehmen, wie z.B. dm, Edeka oder Rossmann, betreiben ebenfalls ein Instagram-Profil und das sogar sehr erfolgreich, wenn man die Abonnentenzahlen betrachtet. Allerdings beschäftigen sich diese Seiten vorrangig mit der Vermarktung des eigenen Produktportfolios. Aber klar: Die Abgrenzung zwischen Produkt- und Personalmarketing, zwischen Corporate- und Employer Branding ist auch hier nicht ganz einfach, zuweilen sind die Übergänge fließend. Wir haben uns daher jetzt erst einmal die Accounts vorgenommen, die aus unserer subjektiven Sicht klar als „Karriere“-Kanal zu erkennen sind.

Dargestellt sind die Instagram Karrierekanäle nach Anzahl der Abonnenten im Januar 2017.

Mehr als 10000 Abonnenten – Champions League

Ja ja, ganz vorneweg marschieren mit großem Vorsprung „DieRekruten“ der Bundeswehr…

2000-10000er Club

McDonalds ist Tabellenführer der zweiten Liga…

1000-2000er Club

500-1000er Club

300-500er Club

Unter 300 Abonnenten

Die Unternehmen mit einer Abonnenten Anzahl über 10.000 sind eindeutig noch in der Unterzahl. Das Potenzial von Karrierekanälen bei Instagram ist also noch nicht vollkommen ausgenutzt.

Genug der harten Fakten! Wie sehen einzelne Firmenauftritte bei Instagram aus? Schauen wir uns ein paar ausgewählte Kanäle an.

CLAAS

Bei der CLAAS-Group sind nicht nur die Maschinen voller Power – Denn der Fokus des Karrierekanals liegt vor allem auf Frauenpower. Frauen und Technik sind bei CLAAS kein Problem und ausdrücklich erwünscht!

Zur Rekrutierung von Bewerberinnen hat CLAAS einen Female Day veranstaltet. An diesem Tag konnten die Interessentinnen einige Mitarbeiterinnen kennenlernen, um somit einen Einblick in technische Berufe zu erhalten. Denn über den Karrierekanal werden vor allem weibliche Absolventen mit technischer Ausbildung gesucht.

Beim Arbeitgebermarketing lässt CLAAS vor allem Bilder sprechen und kombiniert realistische Job-Einblicke („Aufstehen ist um 6 Uhr angesagt“) mit einer Prise Selbstironie („You love your job!“) und einer gehörigen Portion Motivation („we all start small – keep going!“). Dabei klingt CLAAS aber erstaunlich wenig nach Kalenderweisheiten und unterstreicht die kurzen Statements mit tatsächlichen Tools aus dem Arbeitsalltag.

G+J (Gruner + Jahr)

Der Karrierekanal von G+J hat sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Hier werden wöchentlich der „Job der Woche“ oder auch das „Praktikum der Woche“ vorgestellt. Im Text neben dem Foto, wird kurz beschrieben, um welche Position es sich handelt und was die Bewerber für den Job mitbringen sollten. Seine neuen Kollegen lernt man auf diese Weise auch gleich kennen, denn diese stellen sich gerne für das Hintergrundbild zur Verfügung.

Die tollen Bilder aus dem Hamburger Hafen zeigen, dass die Mitarbeiter von G+J mächtig stolz auf ihren Standort sind. Zu Recht bei diesem herrlichen Ausblick…! Nebenbei bekommen die Bewerber gleich einen ersten Eindruck von ihrem Arbeitsplatz in Hamburg.

Damit potenzielle Bewerber/-innen einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Verlagswesens bekommen, werden von G+J regelmäßig Bilder vom Arbeitsalltag gepostet.

Dabei kommt es schon mal vor, dass Barbara Schöneberger bei der Redaktionssitzung für das Barbara Magazin anwesend ist.

Lufthansa

Auch Lufthansa gibt Interessierten auf ihrem Karrierekanal „belufthansa“ einen Einblick in den Alltag von verschiedenen Berufsgruppen. Die Eindrücke werden hier schwerpunktmäßig über Fotos vermittelt. So kann man beispielsweise den Mitarbeitern von der Lufthansa Technik in einer Virtual-Reality-Umgebung bei der Entwicklung neuer Flugzeugelement über die Schulter gucken.

Oder aber auch gemeinsam mit den Flugbegleiter/-innen am Lufthansa-Flugbegleiter-Casting teilhaben.

Bei der Entdeckung der Lufthansa-Gruppe unterstützt die Mitarbeiter ein ganz besonderes Teammitglied: Gartenzwerg Bert (Alter unbekannt). Sein Auftrag: Stiller Beobachter! Bert ermöglicht spannende Einblicke in die verschiedenen Unternehmensbereiche.

In seinem Alltag besucht Bert gerne die unterschiedlichen Berufsgruppen der Lufthansa. So zum Beispiel die Technik Azubis in der Wartungshalle der Lufthansa Technik.

Ein Abstecher ins Cockpit darf dabei natürlich auch nicht fehlen.

Als waschechter Lufthansa-Mitarbeiter packt Bert nicht selten das Fernweh, sodass er des Öfteren mit auf Geschäftsreise geht.

apoBank

Auch die apoBank schickt ein Accessoire mit dem Instagram-Kanal auf Reisen. Die blaue Promosonnenbrille mit dem aufgdruckten Hashtag #karriereimblick taucht immer mal wieder auf einzelnen Posts auf…

…und wird ab dem Frühjahr dann auch von Mitarbeitern auf ihre Reisen, ob dienstlich oder im Urlaub, mitgenommen. Unterwegs geschossene Instagrams, auf denen die Brille zu sehen ist, werden dann über den Kanal gepostet. Die Idee: Der Content des Kanals entsteht durch die Mitarbeiter selbst…

Ansonsten scheint die apoBank – CYQUEST nicht unähnlich… ;-) – eine ausgeprägte Küchen- und vor allem „KUCHEN-Kultur“ zu haben, wird doch erstaunlich oft Essen gepostet…

Fazit

Auch Instagram sollte nicht unterschätzt werden. Man muss dazu sagen, dass im Rahmen dieses Beitrages nur ein paar ausgewählte Auftritte gezeigt werden konnten, die vorgestellten Unternehmen aber gewiss nicht allein sind: Es gibt bereits einige Unternehmen, die sich mit viel Liebe zum Detail erfolgreich auf Instagram präsentieren.

Dabei steht bei fast allen Kanälen der Einblick in den Arbeitsalltag mit Hilfe von Fotos und Videos im Vordergrund. Allerdings scheint Twitter der (noch) populärere Kommunikationskanal zu sein (zumindest aus Sicht der Arbeitgeber). Gerade die steigenden Nutzerzahlen machen Instagram jedoch zu einem interessanten Personalmarketingkanal für Unternehmen. Warum also nicht Twitter und Instagram für die Unternehmenskommunikation nutzen?! Gerade das „Visual Storytelling“ mit Hilfe von Fotos und Videos sorgt für einen realistischen Einblick in den Arbeitsalltag.

Ich sag nur: #Realistic Job Preview #Gerne mehr davon ;-)

Autorin: Yasmin Fares

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.