Wie gut passe ich zur Unternehmenskultur? Um diese Frage zu beantworten, bietet Bayernwerk jetzt einen Selbsttest

Bayernwerk ist mit rund 3000 MitarbeiterInnen und Hauptsitz in Regensburg eine 100% Tochtergesellschaft des E.ON-Konzerns. Als Dachgesellschaft ist die Bayernwerk AG die regionale Klammer für die Tochterunternehmen Bayernwerk Netz GmbH und Bayernwerk Natur GmbH sowie für weitere Beteiligungen. Der Kern des Geschäfts ist der Betrieb von Verteilnetzen für Strom und Gas in Bayern.

Großes Augenmerk auf Transparenz in der Arbeitgeberkommunikation

Wirft man einen Blick auf die Karriere-Website der Bayernwerk, wird schnell deutlich, dass man ein großes Augenmerk auf Transparenz legt. Und zwar Transparenz dahingehend, den “Arbeitgeber” Bayernwerk vorzustellen und erlebbar zu machen.

So finden sich dort prominent eingebunden z.B. Stimmen von MitarbeiterInnen oder eine direkte Verlinkung zum Kununu-Profil mit aktuell knapp 300 Bewertungen.

Und nun findet sich dort – ebenfalls sehr prominent als Hauptmenüpunkt – eine Verlinkung zum Kulturmatcher.

Der Kulturmatcher ist ein psychometrisches Testverfahren, mit dessen Hilfe NutzerInnen in ca. 10 Minuten Bearbeitungszeit eine persönliche Messung der eigenen Wunsch-Unternehmenskultur ermitteln können.

Hierfür werden insg. 49 Items bearbeitet, die jeweils aus der Gegenüberstellung zweier “Mini-Situationen” bestehen.

Man drückt hierbei die persönliche Präferenz bzw. Ablehnung dadurch aus, dass man den Schieberegler mehr oder weniger stark in die eine oder andere Richtung schiebt.

Das Ergebnis ist dann ein Abbild der eigenen unternehmenskulturellen “Wunsch-Werte”, ausgedrückt durch eine persönliche Ausprägung auf insg. 9 Kulturdimensionen.

Das Besondere: Auch diese neun Dimensionen sind jeweils wieder “bipolar”, d.h. sie haben zwei Enden. Die Dimensionen heißen also z.B. Autonomie versus Hierarchie, Ich-Orientierung versus Wir-Orientierung oder Risikobereitschaft versus Vorsicht.

Hierbei gibt es ausdrücklich kein “besser oder schlechter” des einen oder anderen Pols, sondern es handelt sich schlicht um eine Messung der persönlichen Präferenzen auf diesen Dimensionen.

Messung des Cultural Fit bei Bayernwerk

Das Besondere bei Bayernwerk ist nun, dass diese persönliche Messung des jeweiligen Nutzers bzw. der jeweiligen Nutzerin in Bezug gesetzt wird zu einem im Tool enthaltenen Ist-Profil des Unternehmens. Dieses Ist-Profil wurde im Rahmen eines interdisziplinär besetzten Workshops auf Basis der neun Dimensionen des Kulturmatchers erarbeitet.

D.h. jede(r) Nutzer(in) erhält am Ende des Selbsttests ein Ergebnis, inwieweit die persönlichen Wertevorstellungen auch tatsächlich beim Arbeitgeber gelebt werden bzw. vorzufinden sind.

Dies bekommt man als “Gesamtbefund”, aber man bekommt es auch runtergebrochen auf alle neun einzelnen Dimensionen des Messverfahrens.

In meinem Fall sieht man hier z.B. sehr schön, dass meine Wertevorstellungen in Bezug auf “Ich vs. Wir” denen des Unternehmens sehr ähnlich sind. In Bezug auf “Risikobereitschaft vs. Vorsicht” gibt es aber offenbar verschiedene Vorstellungen.

Das heißt jetzt natürlich NICHT, dass ich mich deswegen nun nicht bei Bayernwerk bewerben sollte oder sogar darf. Die Teilnahme ist erstens vollständig anonym, d.h. das Unternehmen sieht mein Ergebnis ja erstmal per se gar nicht. Zweitens aber kann es ja auch durchaus sein, dass es zwar Abweichungen zwischen meinen Wünschen und der aktuellen Realität beim Unternehmen gibt, diese mich aber gerade deshalb für das Unternehmen interessant machen – Stichwort “komplementärer Cultural Fit“.

Der Kulturmatcher sorgt auf jeden Fall dafür, dass das wichtige Thema Unternehmenskultur und Passung bei Bayernwerk sehr prominent in den Fokus gerückt und – und damit kommen wir zum Thema am Anfang zurück – damit viel transparenter wird.

Wer nun Lust bekommen hat, den Kulturmatcher selber einmal auszuprobieren, die eigene Wunschkultur zu ermitteln und sich mit der Unternehmenskultur bei Bayernwerk zu vergleichen, der kann dies hier tun – wie gesagt natürlich anonym!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.