TenneT setzt Online-Assessment von CYQUEST zur Azubi-Vorauswahl ein

Die TenneT TSO GmbH übernimmt eine maßgebliche Rolle bei der Energiewende: Als einer von vier Übertragungsnetzbetreibern kommt ihr dabei u.a. die Aufgabe zu, den Offshore erzeugten Windstrom an Land bringen. In Deutschland hat das Unternehmen mit knapp 1000 Mitarbeitern vier Standorte.

Für Schulabsolventen bietet die TenneT spannende Ausbildungen und duale Studiengänge. Konkret sind das:

  • Elektroniker/in für Betriebstechnik,
  • Industriekaufmann/-frau und
  • Kaufmann/-frau für Bürokommunikation sowie
  • Bachelor of Art (B. A.) – Betriebswirtschaftslehre, Fachrichtung Energiewirtschaft und
  • Bachelor of Engineering (B. Eng.) – Fachrichtung Energietechnik.

Bei der Vorauswahl der Bewerber kommt nun seit einigen Wochen ein Online-Assessment von CYQUEST zum Einsatz.

Der Fokus liegt dabei auf der Überprüfung der kognitiven Leistungsfähigkeit der Bewerber, z.B. in Bezug auf zahlengebundene, sprachliche oder räumlich-figurale Aspekte.

Daneben werden aber auch Wissensaspekte wie Mathematikkenntnisse und (Mechanisch- und Elektro-)technisches Verständnis überprüft.

Hierbei unterscheiden sich die individuellen Testpfade je nach Ausbildungsberuf. Auch gelten jeweils individuelle Normen. Die Tests stammen aus dem Pool validierter Testverfahren von CYQUEST. Die jeweils hinterlegten Normen sind aus praktischen Bewerbungskontexten abgeleitet, d.h. statt etwa eine allgemeingültige “Azubi-Norm” zu verwenden, werden Elektroniker mit einer Elektroniker-Norm verglichen, die errechnet wurde aus Testdurchführungen in realen Bewerbungssituationen. Nach Erreichen einer hinreichenden Fallzahl eigener Testdurchführungen wird diese bei TenneT (gilt aber auch für die anderen CYQUEST Kunden) dann erneut unternehmensindividuell gerechnet. Danach werden dann wenn man so will “TenneT-Elektroniker mit einer TenneT-Elektroniker-Norm” verglichen.

Aber das Online-Assessment ist nicht nur ein reines Testinstrument. Wie das die Teilnehmer der Tagung “Recruiting2013” vor ein paar Tagen ja auch sehr gut am Beispiel des “E.ON Phasenprüfers” sehen konnten, wird hierbei vielmehr die Chance genutzt, dem Testteilnehmer gleichzeitig zentrale Personalmarketingbotschaften über das Unternehmen zu vermitteln. Zwischen den einzelnen Testverfahren erfährt der Kandidat so einiges Interessantes über seinen potentiellen zukünftigen Arbeitgeber. Das schafft Entspannungsmomente, steigert die Akzeptanz und stärkt die Employer Brand des Unternehmens. Auch wenn es immer noch ernsthaft Stimmen im Markt gibt, die dieses Vorgehen für Unsinn halten (…), so setzt sich doch bei immer mehr Unternehmen die Erkenntnis durch, wie sinnvoll das ist – übrigens auch in der Wissenschaft

3 Gedanken zu „TenneT setzt Online-Assessment von CYQUEST zur Azubi-Vorauswahl ein

  1. Alternative nicht. Online-Assessments sind Verfahren der Vorauswahl, zumeist mit der Zielsetzung der Negativselektion. Mensch-Mensch-Auswahlverfahren wie Interviews, ACs oder Auswahltage folgen später und dienen dann bereits stärker der Positivselektion. Hintergründe liefert der Artikel: K. Kupka, N. Selivanova, J. Diercks: Online-Assessments als Instrument der Personalvorauswahl (http://www.cyquest.net/fachartikel-und-studien/2012/06/01/k-kupka-n-selivanova-j-diercks-online-assessments-als-instrument-der-personalvorauswahl/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.