Die Studieninteressierten von morgen. Wie sehen sie aus? Spannende Studie von ZEIT ONLINE und dem IJK Hannover

Wir arbeiten seit Jahren sehr eng mit ZEIT ONLINE zusammen. Neben dem BOA Portal, für das wir einen berufsbezogenen Persönlichkeitstest entwickelt haben, bezieht sich Zusammenarbeit vor allem auf die Studienorientierung im Rahmen von ZEIT Campus. Ein zentrales Modul der Studiengangssuche ist hier nämlich der Studium-Interessentest SIT, mit dessen Hilfe junge Menschen ihre Studieninteressen testen können und vor allem sich dazu passende Studiengänge anzeigen lassen können.

Der SIT ist seit nunmehr gut acht Jahren bei ZEIT ONLINE und auf dem Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz im Einsatz und hat in dieser Zeit sage und schreibe fast 1,2 Millionen jungen Menschen geholfen, sich im Dschungel der rund 11000 grundständigen an über 400 deutschen Hochschulen angebotenen Studiengänge zurechtzufinden. Um das einmal in Relation zu setzen: Diese Zahl bedeutet, dass fast ein Drittel ALLER Studienanfänger, die es in Deutschland pro Jahr gibt, auf dieses Instrument zurückgreift…

Viele Nutzer, viele Daten, viele Einblicke in die Interessenwelt der Studieninteressierten

Hierbei ist natürlich ein unheimlich wertvoller Datenschatz entstanden, der sehr dezidierte Einblicke gewährt in die (Studien-)Interessenwelt einer ganzen Generation. Wie sieht diese aus? Vor allem aber auch: Wie verändert sich diese?

Und genau das hat ZEIT ONLINE nun im Rahmen einer Studie gemeinsam mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung Hannover unter der wissenschaftlichen Leistung von Prof. Helmut Scherer ausgewertet. Oder konkreter muss ich wohl sagen “erneut” ausgewertet, denn die Studie “Die Studieninteressierten von morgen” ist bereits die zweite ihrer Art und aktualisiert so die Insights aus dem Jahr 2019, als die erste Ausgabe erschien. Wer nochmal in die Befunde aus dem Frühjahr 2019 einsteigen möchte, der kann dies hier tun, wo ich die zentralen Ergebnisse einmal zusammengefasst hatte.

Doch nun zu (ausgewählten) aktuellen Ergebnissen:

12 Typen von Studieninteressierten

Ein zentraler Bestandteil der Studie ist die Einteilung der Studieninteressierten in verschiedene Typen. Diese wurden auf Basis der mittels des SIT gemessenen Studieninteressen-Ausprägungen erstellt:

Und diese verschiedenen Typen werden dann im Rahmen der Studie näher beschrieben: Wie sehen deren Interessenprofile aus? Für welche Studienrichtungen interessieren sie sich wie stark? Wie teilen sie sich auf die Geschlechter auf? Wo verorten sich diese geografisch in Deutschland? Und vor allem: Welche Verschiebungen sind bei den verschiedenen Typen seit 2019 zu beobachten?

Technische Interessen – IngenieurInnen und TüftlerInnen

Bei den technisch Interessierten finde ich insb. die Verschiebung bei den Geschlechtern spannend. Klar, Technik ist immer noch recht stark männlich dominiert, aber die Frauen holen (deutlich) auf.

Unternehmerische Interessen – ManagerInnen und UnternehmerInnen

Bei den unternehmerisch-wirtschaftliche Interessierten zeigt sich – etwas überspitzt – eine Verschiebung weg von Managern hin zu Entrepreneuren.

Weltverbesserer

Hier fällt insbesondere auf, dass das Segment der schöpferisch-Kreativen im Vergleich zu 2019 deutlich kleiner geworden ist. Das künstlerische Interesse ist in der Pandemie gesunken. Möglicherweise sind diese Studienfelder und die dahinter liegenden Berufsbilder unattraktiver geworden, da Unsicherheiten deutlich geworden sind.

Lehrende Interessen

Bei den lehrenden Interessen – sowohl ausbildend als pädagogisch – dominieren immer noch stark die Frauen, allerdings – mindestens beim Typus “AusbilderInnen” mit rückläufiger Tendenz.

Was insg. sehr deutlich aus der Studie hervorgeht und stark betont wird, ist die hohe Bedeutung der Studienorientierung an sich. Die Hochschulen werden aufgefordert, den jungen Menschen zielführende Informationsangebote bereitzustellen, damit diese sich konkret und greifbar mit den vorhandenen Angeboten beschäftigen können, um so zu einer fundierten (und damit letztlich mit höherer Wahrscheinlichkeit auch “erfolgreichen”) Wahl des passenden Studiengangs zu gelangen.

Wer sich tiefer in die Studie einlesen möchte und die konkreten Tipps und Empfehlungen zur Erreichung der verschiedenen Interessentypen bekommen möchte, der kann die Studie kostenfrei über den nachfolgenden Link bestellen: https://marktplatz.zeit.de/fuer-hochschulen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.