Recrutainment Blog gibt es jetzt auch auf die Ohren! Der Recrutainment Podcast…

Wisst Ihr eigentlich, woher der Begriff “Podcast” kommt?

Vom iPod, diesem MP3-Player, mit dem Apple im Oktober 2001 begann, die mobile Musikzufuhr zu revolutionieren. Die ersten iPods hatten dabei noch keine Touch-Bedienoberfläche. Die Bedienung erfolgte vielmehr über sog. Wheels. Naja, auf jeden Fall war das seinerzeit revolutionär. Mittlerweile gibt es bei Apple mit dem iPod Touch nur noch ein Modell im Angebot und das sieht ein bisschen so aus wie ein altes 4 Zoll-Display iPhone, nur dass man damit nicht telefonieren kann…

Das alles klingt nicht nach aktuellem Hype oder neuem Medienphänomen. Aber auch wenn der eigentliche Namensgeber, der iPod inzwischen doch etwas aus der Zeit gefallen scheint, sind Podcasts tatsächlich unglaublich en vogue.

Die Menschen lieben es, sich Geschichten, Ratgeber, Gespräche, Interviews, Fachbeiträge usw. zu allen möglichen Themen wie physikalischen Phänomene, blutigen Kriminalfällen oder ausgefallenen Sexualpraktiken anzuhören…

Allein Spotify kaufte vergangenes Jahr für kolportierte 300 Millionen Dollar die Podcast Distributionsplattform Anchor sowie die Podcast Produktionsfirma Gimlet und investierte darüber hinaus weitere Hunderte von Millionen in diesen Geschäftsbereich. Und na klar, alle anderen Größen des Streaminggeschäfts wie Apple, Amazon und so weiter sind natürlich auch mit dabei. Rund ein gutes Viertel der Deutschen (Tendenz steigend) hört Podcasts, die Werbeeinnahmen im Podcast-Markt summierten sich letztes Jahr allein in den USA auf eine halbe Milliarde Dollar.

Ich selber habe mit dem Format immer ein wenig gefremdelt, das gebe ich gern zu. Der Grund ist wahrscheinlich, dass ich irgendwie nie so richtig den passenden Verwendungsmoment für das Hören von Podcasts habe. Ich habe einen kurzen Arbeitsweg, den ich mit Fahrrad zurücklege. D.h. ich habe nicht diese “halbe Stunde” mit mir allein im Auto, die viele zum Hören von Podcasts nutzen. Und wenn ich unterwegs, z.B. in der U-Bahn oder im Zug, mal ein interessantes Thema entdecke, dann habe ich oft keinen Kopfhörer zur Hand und alle anderen Fahrgäste möchte ich damit dann doch nicht beschallen.

Aber: Man soll ja nicht von sich auf andere schließen!

Erstens merke ich, dass ich inzwischen auch häufiger mal einen Podcast höre (z.B. beim Laufen), d.h. das Angebot sucht sich scheinbar seine Nachfrage und zum anderen wurde ich in zunehmender Dringlichkeit gefragt, warum ich meine ja doch recht zahlreichen Beiträge hier im Blog eigentlich alle immer nur zum Lesen bereitstelle, man würde diese doch auch gern hören…

Recrutainment Podcast

Und so reifte der Entschluss bzw. die Idee, doch ggf. das beste aus beiden Welten miteinander zu verbinden…

Ich betrachte zwar diesen Blog weiterhin als mein Zentralorgan und glaube auch, dass es insb. für rechercheintensive Beiträge mit vielen weiterführenden Hinweisen, Links und Quellen (davon gibt es hier ja den einen oder anderen…) kein besseres Format gibt, aber daneben gibt es zukünftig auch in zunehmendem Maße “Inhalte auf die Ohren”.

Ich werde hier zunächst sukzessive Beiträge auf dem Recrutainment Blog einsprechen und diese dann als Podcast bereitstellen. Das werde ich nicht mit allen Beiträgen machen, aber insbesondere bei denjenigen, die aus meiner Sicht einen grundsätzlicheren Charakter haben. Das Fundstück der Woche oder ein aktueller Case aus der Welt der Personalgewinnung wird es daher wohl eher nicht zu Podcast-Ehren bringen (wobei…???), sondern vor allem die “Langläufer”…

Ich habe so zum Beispiel als ersten Aufschlag vergangene Woche den Beitrag

Warum man Intelligenz in der Personalauswahl testen sollte? Weil die Beweislage so erdrückend ist…

vertont. Diese Woche folgte dann die Tonspur zu

Diskriminierungsrisiken durch Verwendung von Algorithmen mit speziellem Fokus auf die Arbeitswelt.

Das wird nun zukünftig sukzessive ausgebaut und zwar sowohl in der Zeit rückwärts reisend – es gibt ja noch etliche Beiträge aus den rund 1250 Artikeln im Blog, die in die genannte Kategorie fallen -, aber durchaus auch bei neuen Beiträgen, die dann gleich parallel als Podcast erscheinen werden.

Wer sich also bislang damit rausreden wollte, dass er die tollen Inhalte des Recrutainment Blogs leider deswegen nicht konsumieren konnte/wollte, weil er nicht lesen kann ;-), der kann sie nun hören!

Wo findet man die Podcast Inhalte? Wo kann man das hören?

Zum einen sind die Podcast-Folgen fortan immer direkt in den Blogartikeln verlinkt und eingebettet…

Zum anderen kann man die Folgen auch direkt bei Soundcloud aufrufen bzw. dem Recrutainment Podcast folgen.

Und alle Beiträge, für die es auch Podcasts-Folgen gibt, werden im Menü des Blogs unter dem Menüpunkt “Podcast” zusammengefasst zu finden sein.

Ich bin gespannt, wo das hinführt… :-)

Ein Gedanke zu „Recrutainment Blog gibt es jetzt auch auf die Ohren! Der Recrutainment Podcast…

  1. Den Link mit der Diskriminierung bei der Personalauswahl fand ich besonders lesenswert. Leider ist mir das wohl auch schon passiert, es lässt sich jedoch schwer beweisen. Im letzten Jahr hatte ixh mich dann einmal über eine Agentur beworben und wurde dieses Mal sofort eingeladen. cvexpert.de ich denke schon, dass die Personaler sich auch von äußeren Dingen leiten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.