Einiges in Bewegung im Markt der Bewerber-Management-Systeme. Und Zufriedenheit sieht (immer noch) anders aus…

Wir stellen selber keine Bewerber-Management-Systeme (BMS) her, haben aber diese Thematik dadurch sehr häufig auf dem Schreibtisch, dass unsere Online-Assessments daran angebunden werden sollen.

Da bekommt man schon eine ganze Menge mit – eigene Erfahrungen und wie sagt man so schön sagt „Flurfunk“ der Kunden… Und das ist leider häufig genug – sagen wir mal „nicht nur erfreulich“…

Zumindest gemessen daran, dass es BMS inzwischen seit rund 20 Jahren gibt, sich gefühlt Hunderte an Systemen und Anbietern auf dem Markt finden lassen und die Einführung von Online-Bewerbungen ja maximal als erster Schritt zur Digitalisierung der Personalgewinnung zu werten ist, wundert man sich schon.

Also: Ein wenig Marktüberblick haben wir schon, aber den Gesamtmarkt überblicken? Das ist schon nicht so einfach. Gut, dass sich Wolfgang Brickwedde einmal im Jahr dieser Aufgabe stellt und durch Befragung von Personalern, den Kunden der BMS, herausfindet, wie die verschiedenen Systeme am Markt denn so bewertet werden. Ein Rückblick auf die 15er Studie findet sich hier.

Dieses Mal haben an der Untersuchung „Deutschlands Beste Bewerbermanagement Software 2016“ rund 400 Personaler teilgenommen und ihre Eindrücke, Erfahrungen und Bewertungen im Umgang mit „ihrem“ System kundgetan. Bewertet wurden rund 160 Systeme.

Das Ergebnis sind dann zum einen die Rankings – nebst Gütesiegel – der „besten“ BMS, unterteilt nach Unternehmen bis 1000 Mitarbeitern, zwischen 1000 und 10000 Mitarbeitern und über 10000 Mitarbeitern.

Hier hat „Vorjahressieger“ d.vinci Federn lassen müssen. In zwei der drei Größenklassen taucht nun die Lösung eRecruiter des österreichischen Anbieters ePunkt auf Platz 1 auf – bis 1000 und bis 10000 Mitarbeiter. Nur bei den Großkonzernen heißt der Sieger beeSite von Milch und Zucker.

bestebms_erecruiter

Der eigentliche Clou der Daten steckt für mich aber weniger in den Rankings, sondern in den Details:

  • Welche BMS-Funktionen sind den Personalern wie wichtig?
  • Und wie zufrieden sind sie jeweils mit dem Erfüllungsgrad dieser Funktionen?
  • Welches BMS erfüllt welche Funktionen dabei wie gut?

Hierbei sind dann durchaus Unterschiede zu erkennen. Vorab: Die Personaler scheinen insgesamt nicht übermäßig glücklich mit dem Erfüllungsgrad ihrer Wünsche zu sein.

Das wichtigste Feature aus Sicht der Personaler ist – etwas überraschend – Datensicherheit, dich gefolgt – weniger überraschend – von der Nutzerfreundlichkeit. Und zwar der für den Bewerber (doch wieder etwas überraschend…). Auch sehr wichtig: Das Management des Bewerbungseingangs und die Kommunikationsmöglichkeiten mit den Bewerbern. Die Nutzerfreundlichkeit für den Recruiter folgt erst danach.

Die Zufriedenheit mit all diesen Features liegt allerdings erschreckend niedrig, was in über die meisten Merkmale hinweg ziemlich hohen Enttäuschungsfaktoren mündet:

bestebms_enttaeuschungsfaktor

Einige Anbieter machen es hier offenkundig besser als andere. So schneiden beispielsweise die Lösungen concludis und eRecruiter in den Funktionen, die der Kundenzufriedenheit zugerechnet werden können, im Schnitt deutlich besser ab als die anderen:

bestebms_zufriedenheit

Ebenso in den wie gesagt wichtigen Teildisziplinen „Nutzerfreundlichkeit für den Bewerber“ und „Nutzerfreundlichkeit für den Recruiter“:

bestebms_benutzerfreundlichkeit

bestebms_benutzerfreundlichkeit_recruiter

Diese Art „Rankings“ sind es dann auch, wo ich den Hauptnutzen der Studie für die Unternehmen sehe: Man kann – und sollte – sich zuerst unternehmensindividuell überlegen, welche Merkmale des BMS denn für den eigenen Zweck die wichtigsten sind und sich dann auf dieser Basis anschauen, welches BMS hier jeweils am besten punktet. Eine Auswahl „des Besten“ macht nicht so viel Sinn, wichtiger ist es denjenigen auszuwählen, der am besten die eigenen Bedarfe deckt… Denn dass hier nicht alle gleich sind, zeigt folgende Übersicht:

bestebms_nachfeatures

Insgesamt sind es nämlich 24 einzelne BMS-Funktionen, die bewertet wurden:

  • Automatische Erfassung von Bewerberdaten (CV-Parsing)
  • Bereitstellung von Controllingkennzahlen (KPI)
  • Datensicherheit
  • Durchsuchungsmöglichkeit des Bewerberpools
  • Erfassung der Stellenanforderung
  • Internationalität
  • Interviewführung
  • Kollaboration mit anderen Recruitern
  • Kommunikation mit Bewerbern/Kandidaten
  • Kommunikation mit Fachabteilungen
  • Kundenservice
  • Management des Bewerbungseingangs
  • Nutzerfreundlichkeit für Bewerber
  • Nutzerfreundlichkeit für Recruiter
  • Nutzung eines Talentpools im System
  • Pflege und Verwaltung von Bewerberdaten
  • Preis/Leistungs Verhältnis
  • Speicherung von Anforderungsprofilen
  • Suche von potentiellen Kandidaten in externen Quellen
  • Suchmöglichkeit in interner(n) CV-Datenbank(en)
  • Test-/Auswahlverfahren für Bewerber
  • Vergleichsmöglichkeit der Kandidaten
  • Veröffentlichung von Anzeigen auf der eigenen Karrierewebsite
  • Veröffentlichung von Anzeigen auf Jobportalen

Und wenn einem dabei eben zum Beispiel die „Anbindungsmöglichkeit von Online-Assessments an das BMS“ besonders wichtig ist, dann kann man sich die verfügbaren BMS eben gezielt nach diesem Merkmal anschauen.

Dass auch hier dann wieder diejenigen Anbieter vorn landen, mit denen wir auch in vielen Projekten seit Jahren zusammen arbeiten und über Schnittstellen die Einladungen zum Online-Test und die in den Online-Tests generierten Ergebnisse austauschen… Naja, da kann es sich wohl nur um Zufall handeln… ;-)

bestebms_testanbindung

Wer also in eine solche Detailauswertung einsteigen möchte, dem sei zum einen der Detailreport empfohlen (Bestellung hier, bei Eingabe des Aktionscodes ATS16JD gibt es 10% Rabatt) oder natürlich der Infight mit Wolfgang…

Nun. Die Dynamik im Markt für BMS scheint ungebrochen. So ist bspw. das BMS Talents Connect noch gar nicht in der Liste der betrachteten Systeme enthalten. Wir haben allein mit E.ON, covestro und Uniper drei Kunden in den letzten Monaten aber genau an dieses System angeschlossen. Und kürzlich haben wir uns einmal die nach unserer Einschätzung sehr gelungene Lösung connexys detailliert vorstellen lassen, die bislang eher nur bei Zeitarbeitsfirmen für das Bewerber-Management gesorgt haben, nun aber auch auf andere Unternehmen zugehen.

Zwei Beispiele dafür, dass offenkundig eine ganze Menge Bewegung im Markt ist.

Es steht zu hoffen, dass sich auch die allgemeine Zufriedenheit mit den Angeboten mal bewegt, vorzugsweise nach oben…

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.