Recruiting Game zur Berufsorientierung: Elektroniker für Betriebstechnik werden? – Der TenneT Berufsinsider hilft bei der Entscheidung

TenneT ist als führender europäischer Übertragungsnetzbetreiber für die Stromübertragung mit Hoch- und Höchstspannung in den gesamten Niederlanden und in großen Teilen Deutschlands zuständig. Darüber hinaus ist TenneT der größte Investor und damit treibende Kraft der Energiewende. Was braucht es dafür? Unter anderem natürlich Mitarbeitende mit Expertise und passenden Nachwuchs!

Auf der anderen Seite stellen sich dutzende Jugendliche nach ihrem Abschluss die Frage: „Was jetzt?“ Sie suchen im Meer aus verschiedensten Optionen nach Orientierung für ihre berufliche Zukunft. TenneT bietet gleich mit mehreren sog. SelfAssessments genau diese Orientierungshilfe an.

Zum einen erhalten Interessierte die Möglichkeit, sich einen Überblick über die bei TenneT zur Verfügung stehenden Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge zu verschaffen und gleichzeitig können sie sich anhand der eigenen Interessen und Talente, die individuelle Passung zu diesen ausgeben lassen. Möglich wird dies mit dem TenneT Ausbildungsmatcher. Für einen ersten Überblick, und auch um von dort aus tiefer in die Berufe einzutauchen, ist dieser absolut empfehlenswert. 😊

Für die, die schon einen Schritt weiter sind oder sich konkret die Frage stellen, ob der Ausbildungsberuf Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) das Richtige sein könnte, gibt es ganz brandaktuell ein neues Tool, das genau bei dieser Entscheidung hilft: den TenneT Berufsinsider.

Mit diesem mobile-first gedachten Berufsorientierungsspiel (ein im Sinne der Recrutainment Definition “Recruiting Game) können Interessierte spielerisch herausfinden, was den Beruf ausmacht und noch viel wichtiger: ob sie die gezeigten Themen und Tätigkeiten interessieren.

Fragen wie:

Habe ich mir den Beruf so vorgestellt? Was ist genauso und was ist vielleicht ganz anders als ich gedacht hätte? Würde mir das Spaß machen? Kann ich mir diesen Beruf für meine Zukunft vorstellen?

können so über einen erlebbaren Zugang reflektiert und beantwortet werden.

Im Berufsinsider tauchen die Interessierten in den Arbeitstag eines Elektronikers für Betriebstechnik (m/w/d) ein und bearbeiten im interaktiven Quizformat zugehörige Aufgaben.

So beginnt der Tag am Morgen mit einem Teammeeting, in welchem eine für den Tag anstehende Aufgabe vorgestellt wird: Eine Beleuchtungsanlage im Umspannwerk muss umgebaut werden. Das Umspannwerk, ein für das Berufsbild typischer Arbeitsort, wird dabei erläutert und für alle, die noch tiefer eintauchen möchten, ein Video darüber zur Verfügung gestellt. Dieses vermittelt zusätzlich spannende Eindrücke zur Arbeitsumgebung und Unternehmensphilosophie von TenneT.

Ein wesentlicher Teil des Berufes besteht in der Wartung und Reparatur von Anlagen, um insgesamt eine sog. „USV“ (unterbrechungsfreie Stromversorgung) zu gewährleisten. Das dafür u.a. benötigte Werkzeug wird den Usern deshalb im TenneT Berufsinsider präsentiert und sie werden gebeten, den Werkzeugen die korrekten Namen zuzuordnen. Na, hättet ihr es gewusst? 😉

Um Usern zusätzlich eine Vorstellung der Aufgabenvielfalt des Berufes zu geben, werden sie aufgefordert einzuschätzen, ob die abgebildeten Aufgaben in den Tätigkeitsbereich des Elektronikers für Betriebstechnik (m/w/d) fallen.

Eine Warnleuchte im Umspannwerk zeigt ein kurzfristiges Problem an, welches gefunden und behoben werden muss. Auch hier sind die User gefragt, adäquat auf die Situation zu reagieren. Doch Achtung! Gerade beim Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) spielt die Einhaltung der 5 Sicherheitsregeln für die eigene Gesundheit und die der weiteren Mitarbeitenden eine essenzielle Rolle. Aus diesem Grund sind auch genaues Arbeiten und ein hohes Verantwortungsbewusstsein wichtige Voraussetzungen für diese Tätigkeit.

Die vorangegangenen Aufgaben werden im Berufsinsider immer wieder aufgegriffen, sodass beim User das Gefühl entsteht bei der Tagesaufgabe von Schritt eins – dem Zuordnen der benötigten Werkzeuge – bis zum Fertigstellen der Aufgabe – dem Umbau der Beleuchtungsanlage – involviert zu sein.

Um die Aufgaben für die User noch besser in den Kontext zu setzen und wichtige Aspekte hervorzuheben, erhalten sie nach jeder Aufgabe ein kurzes Feedback und noch weitere interessante Hinweise in einer „Hättest du’s gewusst?“-Box.

Nach der Bearbeitung der sechsten und damit letzten Aufgabe folgt noch „Bonusmaterial“, das ebenfalls zur Reflexion anregen soll. Es werden acht Kompetenzen bzw. Voraussetzungen aufgeführt, die von den Usern für den Beruf als benötigt oder nicht benötigt bewertet werden sollen. So hat jeder Teilnehmende nochmal zum Abschluss die Chance sich selbst zu fragen, ob er oder sie diese Kriterien erfüllt und ob dieser Beruf zu ihnen passen würde.

Nachdem alle Tagesziele erreicht worden und der „Feierabend“ eingeläutet ist, erhalten die User auf der Ergebnisseite eine Information, wie viele Aufgaben sie insgesamt richtig beantwortet haben. Dies wird mit einer Animation untermalt und ein passendes Feedback ausgespielt – natürlich immer mit dem Fokus der Reflexion, die beim Nutzer angeregt werden soll.

Wer nach der Durchführung noch weitere Informationen haben oder auch direkt überzeugt ist und sich bewerben möchte, kann auf der Abschlussseite passgenaue Links zur TenneT Karriereseite aufrufen.

Zum Abschluss des Berufsinsiders nimmt Tom-Luca Schneider, ein tatsächlicher Auszubildender zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) bei TenneT, die User in einem Video in seinen Alltag mit und liefert weitere Insights.

Wer nun mehr erfahren oder sich selbst austesten möchte, kann gerne in den TenneT Berufsinsider reinschnuppern! 😊

Ein Gedanke zu „Recruiting Game zur Berufsorientierung: Elektroniker für Betriebstechnik werden? – Der TenneT Berufsinsider hilft bei der Entscheidung

  1. In der Natur lernen kleine Tiere das Leben und Jagen durch Spiele. Da wir ein Teil der Natur sind, ist die Gamifizierung von Lernprozessen eine äußerst gute Idee, um das Engagement der Schüler zu erhöhen. Darüber hinaus können Menschen durch das Spiel und VR den gefährlichen Beruf meistern, ohne die persönliche Gesundheit zu gefährden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert