Ausbildung, duales Studium oder ´klassisches´ Studium? blicksta bietet jetzt Entscheidungshilfe in Form eines Kurztests

blicksta entwickelt sich stetig weiter. Erst kürzlich berichteten wir schon von einigen neuen Features auf der Schüler-Plattform. Aktuell findet in Berlin gerade das Treffen der Gründungspartner der Plattform statt und kommende Woche erfolgt dann im Rahmen eines Pressefrühstücks nebst prominent besetzter Podiumsdiskussion der offizielle Launch der Plattform.

Rechtzeitig zum Gründungspartnertreffen ging vorgestern nun der in Zusammenarbeit mit CYQUEST entwickelte “Orientierungstest Ausbildung, Duales Studium oder Studium” online.

Ausbildung, duales Studium oder doch ein klassisches Studium? Der Test hilft Schülern herauszufinden, welcher Ausbildungsweg für sie von besonderem Interesse sein könnte.

blicksta_Orientierungstest_Start

Um dies herauszufinden, gibt es zu den folgenden vier Kategorien

  • Finanzielles,
  • Arbeits/-Lernstil,
  • Praxis/Theorie und
  • Zukunft/Berufsfeld

jeweils verschiedene Aussagen. Die Aufgabe des Users ist es dabei, sich für diejenige Antwortalternative zu entscheiden, die bei ihm persönlich stärker zu trifft. Insgesamt muss sich der Nutzer zu neun Themen entscheiden.

Möchte er oder sie beispielsweise schnell eigenes Geld verdienen oder macht es der Person nichts aus, einen Nebenjob zu haben oder von seinen Eltern oder einem Darlehen finanziert zu werden?

Orientierungstest_blicksta Frage 1

Den Effekt seiner Auswahl auf das Ergebnis kann der User noch bevor er seine Antwort überhaupt bestätigt hat direkt an einem sich unterhalb der Antworten befindlichen Balken erkennen.

Orienierungstest_blicksta Balken

Im Bereich Arbeits/-Lernstil geht es etwa darum zu entscheiden, ob der Nutzer seine Lerninhalte lieber selbst wählt oder klare Vorgaben bevorzugt.

Orientierungstest_Arbeitsstil Frage 2

Im Bereich Praxis/Theorie geht es zum Beispiel um die Frage, inwiefern der Nutzer Dinge praktisch umsetzen oder wissenschaftlich untersuchen möchte.

Orientierungstest_Praxis Frage 3

Unter der Kategorie Zukunft/Berufsfeld entscheidet der Schüler/ die Schülerin etwa, ob ihm/ihr Aufstiegschancen im Berufsleben wichtig sind oder nicht.

Orientierungstest_Zukunft Frage 4

Nach ein paar Minuten wird dem User per Balkendiagramm dargestellt, welcher Ausbildungsweg für ihn von besonderem Interessen sein könnte.

Wichtig ist jedoch! Es handelt sich nicht um einen Test im diagnostischen Sinne. Vielmehr soll die Entscheidungsheuristik eine erste Orientierung geben, für die Unterschiede der drei Ausbildungsformen sensibilisieren und Schüler nicht in eine spezifische Richtung drängen.

Orientierungstest_Ergebnis_2

Ganz im Gegenteil! Denn blicksta hält über jeden der drei möglichen Ausbildungswege weitere Informationen bereit, die den User bei der Auswahl unterstützen sollen.

Orientierungstest_Duales Studium

Das eigene Ergebnis des Orientierungstests kann natürlich im Profil gespeichert werden und hilft bei der passenden Vernetzung mit Unternehmens- und Hochschulpartnern bzw. Angeboten, die individuell auf die eigenen Wünsche und Interessen ausgerichtet werden.

Ebenfalls hat blicksta weitere Unternehmenspartner dazugewonnen. Hierunter sind unter anderem die Deutsche Telekom, SIGNAL IDUNA, Lidl sowie die KfW und – ganz spannend – den Verband kommunaler Unternehmen. Alle Partner können auch hier eingesehen werden. Doch hierzu wird es dann zum offiziellen Launch kommende Woche noch mehr geben…

Fazit:

Der Orientierungstest dauert nicht lange und gibt einen ersten Hinweis darauf, welcher Ausbildungsweg am besten zu den eigenen Vorstellungen und Wünschen passen könnte. Somit schafft blicksta nicht nur weiteren Durchblick, sondern gibt Jugendlichen auch mehr Sicherheit bei ihrer Entscheidung für einen Ausbildungsweg – eben der ganz persönliche Zukunftsentscheidungsvereinfacher. Zum Orientierungstest und weiteren interessanten Testverfahren gelangen Sie hier.

blicksta ist immer wieder einen Blick wert, denn es geht stetig weiter mit dem Ziel Jugendliche individuell auf dem Weg der Berufsorientierung zu begleiten und einen Pfad durch den Dschungel an beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen.

Wir sind weiterhin gespannt, wo blicksta unseren Blick dieses Jahr noch hinführt und werden wieder berichten.

5 Gedanken zu „Ausbildung, duales Studium oder ´klassisches´ Studium? blicksta bietet jetzt Entscheidungshilfe in Form eines Kurztests

  1. Ich finde den Test ziemlich daneben!

    1.) Wie ja schon eine Studie bewiesen hat (http://www.sueddeutsche.de/bildung/studie-zum-dualen-studium-maer-vom-sorgenfreien-studentenleben-1.1637954), reicht das Gehalt im dualen Studium bei den wenigsten zum sorgenfreien Leben aus. Daher ist eine Frage wie “Möchtest du selbst Geld verdienen” oder “Ich kann von meinen Eltern abhängig sein” Mist, weil auch duale Studenten zu einem großen Teil auf Unterstützung der Eltern angewiesen sind.

    2.) Ihr suggeriert, mit einer Ausbildung kann man keine Karriere machen. Würde ich jetzt als eine tendenziell etwas schwierige Aussage einstufen.

    Mein Fazit: Ihr habt euch nichtmal tiefgehend mit dem Thema beschäftigt, sondern einfach ein paar Klischees in ein Fragetool geworfen…

  2. Hallo Marcel, vielen Dank für dein ehrliches Feedback.
    Nun, wir haben uns schon recht intensiv mit der Frage beschäftigt. Das kannst du uns gern glauben…

    Es handelt sich bei diesem Instrument nicht um einen Test im eigentlichen Wortsinne, sondern um eine Entscheidungsheuristik. Diese soll explizit NICHT dem Zweck dienen, dass man anschließend weiß, was man denn nun mal machen soll. Das wäre auch ein etwas merkwürdiges Verständnis von “Orientierung”. Diese Entscheidung soll ja gerade NICHT irgendein Test oder Tool treffen, sondern man selbst. Der Orientierungscheck dient vielmehr – wie alle anderen “Test”-Applikationen auf der Seite – als Hilfestellung, gewisse Unterscheidungen besser zu verstehen und die Selbstreflektion anzuregen. Es wäre ja schlimm, wenn jemand sagen würde: “ich mache jetzt ein duales Studium, weil das hat der Test so entschieden…”.

    Zu den Klischees und Stereotypen: Na klar geht eine solche Heuristik mit insg. 9 Fragen (!) – mehr sind es ja nicht – nicht auf alle Feinheiten und Verästelungen ein und natürlich geht es dann auch nicht so in die Tiefe. Es gibt allein im Bereich der kooperativen oder dualen Studiengänge eine solche Vielfalt an Möglichkeiten, weil im Prinzip jedes Unternehmen ein eigenes Modell strickt. Wollte man das in einem “Test” abbilden, würde dieser Stunden dauern und das würde bedeuten, dass ihn keiner mehr nutzt. Aber – um bei deinem Beispiel zu bleiben – dass etwa ein duales Studium sich unter anderem darin von einem “klassischen” unterscheidet, dass man in der Zeit bezahlt wird, ist ja wohl unstrittig. Diese Vergütung spielt bei einem erheblichen Teil der dual Studierenden eine wichtige Rolle bei der Entscheidung. Fakt. Dass diese Vergütung nicht dem Zweck dient, “sorgenfrei zu leben” sollte aber ja wohl trotzdem vollkommen klar sein. Wenn nicht, hat hier jemand ein ulkiges Verständnis von Ausbildung… Und: Wir suggerieren überhaupt nicht, dass man mit einer Ausbildung nicht Karriere machen kann. Fakt ist aber, dass ein Aufstieg ins (obere) Management in vielen Unternehmen ohne Studium erheblich schwieriger ist.

    Beste Grüße
    Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.