TikTok-Fundstück zum Ende der Woche: Wenn Recruiter (Achtung: TikTok-Sprech!) “geprankt” werden

Klar, TikTok ist nach wie vor ein Thema, an dem sich die ganz große Weltpolitik aufhängen lässt. Aber davon will ich heute mal absehen.

TikTok ist nämlich auch ein Ort, an dem sich sehr viel Kreativität beobachten lässt. Manche behaupten gar, es sei quasi eine eigene Kunstform.

Nun, diese Bewertung überlasse ich gern dem jeweiligen Betrachter. Und heute – quasi als amüsantes Fundstück zum Ende der Woche – liefere ich euch gern ein Anschauungsbeispiel. Und zwar eines, das die RecruiterInnen und Interviewprofis unter euch bestimmt sehr direkt “trifft”… ;-)

Der TikToker Asik Khan macht sich nämlich einen Spaß daraus, Recruiter zu ver*****en, oder nein, in der Zielgruppe des Mediums würde man wahrscheinlich eher “pranken” sagen.

Mit Fake-Bewerbungen sorgt er dafür, dass er zu Job-Interviews eingeladen wird, die – wir haben ja Corona – natürlich aktuell alle als Video-Interviews stattfinden. So liefern diese wunderbares Ausgangsmaterial, um daraus TikTok-(Video-)Content zu machen.

Und naja, diese Video-Interviews verlaufen – sagen wir mal – sehr speziell

Hier eines der aktuell schon 30 auf dem Kanal zu findenden Videos…

@asifkhan88888888HIRED ! ..#zo#om #pr#anking #vi#rtualinterview #th#irdeye♬ original sound – Asif Khan

Wer mehr sehen will, der sollte mal bei Asif vorbeischauen.

Wenn Ihr also demnächst eine Bewerbung von Asik Khan erhalten solltet, dann seid gewarnt… Und wer weiß, vielleicht kommt ja nun das eine oder andere “coole” Unternehmen auf irgendeine Idee, was sich daraus machen ließe. Hätte Potential…

So, und nun könnt Ihr euch schon mal so ganz langsam auf´s Wochenende eingrooven. Ist ja schon bald Freitag…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.