Eintauchen in den neuen (Ausbildungs-)Beruf: 360°-Videos zur Berufsorientierung. Wie´s geht lernt man im Pop-Up-Store

Über Virtual Reality und 360°-Videos als Instrument im Arbeitgebermarketing haben wir hier im Blog ja schon öfter berichtet, zumeist anhand von Beispielen verschiedener Unternehmen (BAYER, Mahle, Manpower, Deloitte, EnBW, Stihl usw.).

Nun ist mir ein wunderbares neues Beispiel über den Weg gelaufen. Und da es sich hier um den Einsatz von 360°-Videos zum Zwecke der Berufsorientierung – einem Schwerpunktthema des Recrutainment Blogs – handelt, ist das definitiv mal wieder eine Meldung wert.

Konkret geht es um das Projekt „Dein erster Tag„, initiiert von dem teilgemeinnützigen Berliner Unternehmen SchulePLUS. SchulePLUS ist dem einen oder anderen Recrutainment Leser ja vielleicht noch ein Begriff, habe ich doch erst letzten Mai über das Projekt Schülerpraktikum.de geschrieben.

Von der beruflichen Orientierung junger Menschen versteht man dort also etwas.

Und das sieht man auch „Dein erster Tag“ an. Die Website bietet eine Reihe an 360°-Videos zu den verschiedensten Berufsbildern, jeweils gefeaturet von verschiedenen Unternehmen:

So machen etwa das Marriott Hotel Berlin und die Accor Hotel den Beruf des Hotelfachmanns/ der Hotelfachfrau erlebbar. ALBA informiert über die Fachkraft für Kreislauf und Abfallwirtschaft und Berufskraftfahrer(innen), die Polizei Berlin über (ach…) Polizist(inn)en oder die Friedhof Treuhand Berlin über den/ die Friedhofsgärtner/in usw. ….

Die Filme sind jeweils alle so zwischen 3 und 4 lang und bieten einen ersten groben Überblick über typische Tätigkeiten. Durch die 360°-Methode kann man sich dabei als Zuschauer immer auch ein wenig „umsehen“, d.h. Aspekte wie Arbeitsplatz, -kleidung oder -umfeld kommen soz. „en passant“ rüber.

Die Inhalte richten sich – natürlich – an Schüler, also diejenigen, um deren eigene berufliche Zukunft es geht. Aber auch Schulen, soz. als Informations-Relais, werden explizit mit der Plattform angesprochen. Diese richten ja selber oft zum Beispiel schulische Berufsmessen aus. Hierfür können die Schulen sich dann bei SchulePLUS VR-Brillen ausleihen, über die dann auf der Messe die 360°-Videos betrachtet werden können.

PopUp-Store zum Kennenlernen

Ein besonderer Clou zum Start: Um das Angebot und die Einsatzmöglichkeiten bekannt zu machen, eröffnet SchulePLUS in der Zeit vom 27. Feburar bis 1. März in der Ebersstrasse 27 in Berlin Schöneberg einen PopUp-Store.

Dort können dann z.B. Lehrkräfte, SchülerInnen und alle Interessierten vorbeischauen, die Technologie ausprobieren und die Filme ansehen.

Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg! Hat es verdient.

Ein Gedanke zu „Eintauchen in den neuen (Ausbildungs-)Beruf: 360°-Videos zur Berufsorientierung. Wie´s geht lernt man im Pop-Up-Store

  1. Moin Jo,

    und Danke für den Beitrag. Ich bin Freund von Interaktion, denn je näher ein Medium an persönliches und reales Erleben herankommt, desto mehr Begegnungsqualität entsteht. Die Beispielvideos helfen Schülern sicherlich gut weiter, da bin ich sehr zuversichtlich. Dennoch bleibe ich immer wieder an einem Aspekt hängen: Streng genommen bietet sich kein Mehrwert gegenüber einem vorgefertigten Rundumblick. Ob ich mich als Betrachter umschaue (und ggf. eine Aktion verpasse, die „hinter mir“ stattfindet) oder ob das Video mir den Rundumblick ohne meine Interaktion zeigt, macht inhaltlich keinen Unterschied. Ich grübele also nach wie vor über den optimalen Einsatz der 360-Grad-Videos nach…

    Lieben Gruß in die famose Hansestadt!
    vom Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.