Statt Anschreiben: Kurzbewerbung per Video-Selfie – JobUFO und Talentcube mit reichweitenstarken Partnern

Es hat ja doch einiges an Aufruhr verursacht als es unlängst durch die Szene schallte, dass Video-Interviews – sowohl echtzeitbasiert per Skype als auch in zeitversetzter Form – datenschutzrechtlich unzulässig seien. Diese Einschätzung der Berliner und Nordrhein-Westfälischen Landesdatenschutzbeauftragten ist dabei sowohl aus diagnostisch-inhaltlicher wie auch aus rechtlicher Sicht gelinde gesagt sehr zweifelhaft diskutabel, wie an verschiedenen Stellen ausführlich dargelegt wurde (z.B. hier, hier oder hier), lenkte aber noch einmal mit Nachdruck den Blick auf die Thematik „Video“.

Neben dem Einsatz verschiedener Videoformen im Kontext der Auswahl spielt Video auch bei der Bewerbung eine immer größere Rolle. Dabei wird insbesondere das gute alte Anschreiben ins Visier genommen und durch kurze Video-Selfies ersetzt.

Ein sehr prominentes Beispiel für diese Form der niedrigschwelligen Bewerbung ist die inhouse entwickelte 15-Sekunden Bewerbung bei Daimler TSS.

Es tummeln sich aber inzwischen auch verschiedene Startups in diesem Bereich – allen voran Talentcube und JobUFO. Über beide – im Falle von JobUFO noch unter dem alten Namen PREPARO – habe ich auch vor geraumer Zeit schon einmal berichtet.

Jetzt war man bei beiden in der Zwischenzeit nicht untätig.

Den aktuellen Stand bei JobUFO konnte man sich erst unlängst im Rahmen des HR Innovation Days in Leipzig berichten lassen. So lassen inzwischen z.B. mit der Deutschen Bahn, Nordsee oder REWE schon einige echte Schwergewichte diese Form der Bewerbung zu, vor allem im Kontext der Azubigewinnung.

Und: JobUFO ist seit einigen Monaten Partner der Plattform Ausbildung.de, so dass man sich auch über diese Plattform bei einer ganzen Reihe von Arbeitgebern per Kurzvideo bewerben kann.

(c) Territory/embrace

Aber auch die Konkurrenz von Talentcube war nicht tatenlos. So blickt man auch hier inzwischen auf eine kleine aber feine Liste an Referenzen (z.B. der Schuh-Gigant Wortmann, die Verlagsgruppe Rhein-Main oder die Hotelkette Le Méridien) und auch Talentcube hat sich einen reichweitenstarken Partner gesucht.

Letzte Woche wurde bekannt, dass man sich mit der Ausbildungs- (und Studienorientierungs)-Plattform AUBI-plus zusammengetan hat. D.h. auch dort – es heißt „ab Juni“ – wird man sich in Kürze statt per Anschreiben mit einem kurzen 30-Sekunden Video-Selfie bei ausbildenden Unternehmen bewerben können.

Beide Partnerschaften sind aus meiner Sicht extrem schlaue Moves, lösen die beiden App-Anbieter damit doch einen beträchtlichen Teil der ansonsten oft unlösbaren Henne-Ei-Problematik. Diese besteht darin, dass man erstens einiges an Marketing-Geld in die Hand nehmen muss, um hinreichend Nutzer für die App zu gewinnen, da man ohne Nutzer kaum ein Argument gegenüber rekrutierenden Unternehmen hat, die Lösung einzusetzen. Hat man allerdings wiederum nicht genügend rekrutierende Unternehmen, die die Video-Bewerbung per App akzeptieren, wird es natürlich erheblich schwerer, User davon zu überzeugen, die App zu installieren und zu nutzen. Man muss also nicht nur ordentlich Marketing machen, sondern zweitens auch vertrieblich ordentlich Gas geben. Henne UND Ei sozusagen…

Die Partnerschaften mit AUBI-plus und Ausbildung.de, die jeweils auf hohe sechs- bzw. sogar siebenstellige Visitzahlen pro Monat kommen und jeweils zahlreiche ausbildende Unternehmen zu ihren Kunden zählen, helfen den Anbietern bei beiden Problemen bzw. ermöglichen ihnen, sich erheblich stärker auf die Rolle des Technikdienstleisters zu konzentrieren.

Man kann also noch sehr gespannt sein, was da demnächst noch so aus der Ecke „Videobewerbung“ kommt. Offenkundig lässt sich die Dynamik auch nicht durch datenschutzrechtliche Bedenken bremsen… Gut so.

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.