Der Recrutainment Blog wird zehn Jahre alt! Was uns die HR-Blogosphäre dazu zu sagen hat…

Noch ist er nicht da, der Frühling… Noch gibt es die langen Winterabende, an denen man über das eigene Schaffen sinniert…

Und ZACK fällt einem auf, dass man schon mehr als 1000 Blogartikel veröffentlicht hat und nochmal ZACK der eigene Blog 10-jährigen Geburtstag feiert…!

Gut, daran hängt sich nahtlos die Erkenntnis, dass man das was man macht auch schon ganz schön lange macht… Um ehrlich zu sein hätte ich mir das als wir 1999 zu New Economy-Zeiten als wagemutiges Dot-Com aufbrachen, das Recruiting neu zu erfinden, okay naja sagen wir mal etwas weniger vollmundig: „Eignungsdiagnostik mit spielerisch-simulativen Elementen zu verbinden„,  auch nicht so richtig vorstellen können… Nach bewegten, man könnte auch sagen „turbulenten“ Startjahren – 10 Monate nach Gründung hatte die Firma damals mehr als 40 Mitarbeiter, eine Auslandstochtergesellschaft nebst Sitz in Barcelona, ein großes Fabrikloft in Hamburg, kurz: den ganzen Irrsinn, den man seinerzeit vermeintlich meinte, machen und haben zu müssen, anderthalb Jahre nach Gründung saßen wir wieder zu dritt im Wohnzimmer… – geht es bei uns seit 2002 nun ja erheblich ruhiger und sortierter zu. Den 17ten Geburtstag des Unternehmens vor ein paar Tagen haben wir aber dennoch auch schon wieder mit über 20 Kolleginnen und Kollegen begangen.

Und nun feiert also der Recrutainment Blog heute seinen ersten runden Geburtstag und wird zehn!

Auch das hätte ich 2007 nicht erwartet, wollte ich mir doch mit dem Blog damals eigentlich nur eine Art Schaufenster schaffen, über das ich Unternehmensnews mitteilen konnte, ohne dabei über das seinerzeit sehr hakelige Content-Management-System unserer Unternehmenswebsite zu müssen.

Gut, das löste sich in der Zwischenzeit irgendwann von allein, aber der Recrutainment Blog hatte bis dahin schon eine solche Eigendynamik entfaltet, dass man irgendwie nicht mehr raus kam aus der Nummer… ;-)

Nein, wir haben sukzessive den Blick immer weiter über den eigenen Tellerand schweifen lassen, so dass wir uns schon lange nicht mehr nur mit Fragen der Diagnostik und eigenen Projekten beschäftigen, sondern unsere Stimme immer wieder auch zu Employer Branding, Matching, Personalmarketing, Berufsorientierung, War for Talent, Mobile Recruiting, Demografischer Wandel, Vereinbarkeit und Work-Life-Balance, Gamification, Social Media, Robot Recruiting, Cultural Fit und Unternehmenskultur, dem Markt der Personalgewinnung im Speziellen und zuweilen auch der großen weiten Welt im Allgemeinen erheben.

Die im Schnitt ziemlich genau zwei Artikel pro Woche binden dabei doch beträchtliche Zeit und Energie, aber – und das ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb man es macht – es tut nicht weh. Im Gegenteil: Ich finde, die Branche ist über die Jahre immer spannender geworden und steht – und das ist sicherlich deshalb auch nicht ganz zufällig eines der prominentesten Themen im Recrutainment Blog geworden – durch die zunehmende Bedeutung von Algorithmen und Bots vor der vielleicht größten Herausforderung der letzten Jahrzehnte…

Und wenn man auf solche subjektiven Rankings und Auflistungen nicht allzu viel Augenmerk legen sollte, freut es einen natürlich doch, wenn man von den Lesern des Personalmagazins als einer der beliebtesten HR-Blogs ausgezeichnet wird oder auf die Liste der 30 besten Karriereblogs gesetzt wird.

Es ist daher – Stand heute – kaum davon auszugehen, dass uns demnächst die Themen ausgehen werden und – wer mich kennt, weiß was ich meine – sehr unwahrscheinlich, dass mein Mitteilungsbedürfnis schlagartig versiegt…

Auf die nächsten 1000 Blogposts (von denen inzwischen ja auch schon wieder beinahe 50 geschafft sind) und die nächsten zehn Jahre…!

Aber auch wenn es einem manchmal nachgesagt wird, kein Blogger bezieht seine Weisheiten allein aus sich selbst. Ich bin sehr froh darüber, dass über die Jahre eine kleine aber sehr feine einschlägige Blogosphäre in diesem Bereich entstanden ist. Etliche Blogger und (leider deutlich weniger, aber Tendenz erfreulich steigend) Bloggerinnen, die entweder wie ich aus dem Dienstleister- oder aus dem knallharten Corporate-Umfeld kommen (Seitenwechsel in beide Richtungen inklusive) graben immer wieder Themen aus, machen sich Gedanken, wo die Reise hingehen könnte/sollte/müsste und stellen so ein das Kraftzentrum für Innovation und Fortschritt in der Branche dar.

Ohne diese Szene wäre bloggen langweilig und ohne diese Szene gäbe es keine Events wie etwa das alljährliche Klassentreffen anlässlich des HR-Barcamps in Berlin (organisiert durch HR-Blogger Christoph Athanas, siehe unten) – dieses findet Mitte März ja nun auch bereits zum sechsten Mal statt -, die HR Failure Night (organisiert durch HR-Blogger Dominik Hahn, siehe ebenfalls unten) im April, den HR Innovation Day (organisiert durch Prof. Peter Wald, siehe unten) oder die „Personaler Late Night Show – PM2null and Friends“ (organisiert durch HR-Blogger Henner Knabenreich, siehe – natürlich – auch unten)…

Ich habe daher mal einige dieser langjährigen Wegbegleiter und -begleiterinnen um ein Statement gebeten, was ihnen zum Recrutainment Blog einfällt und auch wenn ich sie eindringlich gebeten habe, die Gelegenheit zu nutzen, mir mal so richtig die Meinung zu geigen, sind die Worte doch so ausgefallen, dass ich jedes Mal eine wenig vor Verlegenheit errötete.

Herrschaften, Ihr seid toll! Und eigentlich muss ich dieses Lob 1:1 an Euch alle zurückgeben, denn Ihr seid meine persönliche Inspiration, aus Eurem Kreis ziehe ich oft meine Themen, Ihr seid mein „Daily Feedly“.

Und ach ja: Die Statements sind exakt in der Reihenfolge veröffentlicht, in der sie mich erreicht haben, kein Ranking, keine hidden Message… ;-) Die Damen haben hier anscheinend gründlicher überlegt und bilden – inklusive meiner Herzdame… – deshalb den krönenden Abschluss der Gratulanten weiter unten. Nicht dass mir Klagen kommen…

>>

Marcus Reif („Marcus K. Reif Blog„):

Der Blog von Jo gehört seit bestehen der HR-Blogosphäre dazu. Immer dabei, immer mittendrin, immer fordernd und stets mit dem Blick außerhalb der Komfortzone regen Jo und seine Mitblogger mit Beharrlichkeit und hoher Frequenz zum Nachdenken und oftmals mitdiskutieren an. Natürlich braucht man Zeit, um die gut recherchierten und argumentativ klar geschriebenen Beiträge zu lesen. Das ist eine hohe Wertschätzung für Verfasser und Leser, denn beide geben sich Mühe. Jo initiierte bereits zwei hervorragende Blogparaden und brachte so digitalen Schwung in Themen. Ich freue mich immer auf seine Beiträge, die mir mein RSS-Reader regelmäßig vorschlägt. Jo und Mitblogger – bleibt weiterhin so leidenschaftlich und begeistert!

Sebastian Hollmann („HR Strategie Blog„):

Am Recrutainment Blog gefällt mir, dass es trotz klarem Fokus auf das Recruitment eine spannende thematische Breite anbietet. Die Beiträge haben eine gute Balance aus informativen Artikeln, inspirierenden Impulsen und humorvollem Augenzwinkern. Bitte weiter so!

Henrik Zaborowski („h|zaborowski„):

Bei Jo kann ich mir sicher sein, nichts Aktuelles aus der Recruitingwelt zu verpassen. Manches ist der Praxis um Jahre voraus und manchmal ist mir Jo tatsächlich zu diplomatisch in seinen Äußerungen – aber ich lese ihn immer wieder gerne.

Jörg Buckmann („Frechmut Blog„):

Unglaublich: 10 Jahre und kein bisschen weise äähhh leise! Jo und Team, herzlichen Glückwunsch. Ihr habt ein Thema frühzeitig erkannt und mit Eurem Blog besetzt. Ich mag den Mix aus kurzen Fundstücken meist zum Augenzwinkern und fundierten, längeren Beiträgen. Weiterhin volle Dröhnung, bitte!

Robindro Ullah („HR in Mind„):

Nur wenige Blogs schaffen es, ohne Polarisierung und Blendwerk auszukommen. Der Recrutainment Blog ist für mich ein vorbildliches Beispiel für eine gelungene Kombination aus fachlichem Know-How (bis ins Detail), Weitblick (über den Personaler-Suppentellerrand hinaus) und technisches Verständnis.

Gero Hesse („Saatkorn„):

„Respekt! 10 Jahre!!! Da gratuliert das saatkorn. doch von Herzen und wünscht Euch weitere 10 erfolgreiche und spannende Recrutainment-Jahre. Es ist schön, so lange schon gemeinsam den gleichen Markt zu beackern. Und ich habe aus dem Recrutainment Blog schon oft Inspiration für meine Arbeit sowohl als Blogger aber auch als Geschäftsführer von TERRITORY embrace gezogen. Das kann gern so bleiben – ebenso wie der Recrutainment Blog. Mir gefallen sowohl Themenspektrum als auch Schreibstil sehr gut. Ergo: weiter so!!!

Dominik A. Hahn („soziales Brand: Marken„):

Wenn man auf einer einsamen Insel nur eine Handvoll HR-Blogs mitnehmen dürfte – weil dort nur fünf Browser-Tabs erlaubt sind, oder so … – dann wäre der Recrutainment-Blog definitiv einer davon. Joachim Diercks Beiträge rund um Recruiting und Employer Branding werde ich mit Sicherheit auch noch in den kommenden Jahren lesen. Warum? Weil sein Blog wie nur wenige andere stets auch einen genauen Augenmerk auf die digitale Seite von HR legt, und damit am Puls der Zeit bleibt.

Stefan Scheller („Persoblogger„):

Jo brennt für die auf seinem Blog präsentierten Themen, das merkt man jedem Beitrag an. Neben fachlicher Kompetenz spiegeln die Beiträge aber auch viel Sympathie (was gut zum Schreiber passt). Wer sich zum Thema Recruitainment, Matching und Algorithmen informieren will, kommt um seinen Blog nicht herum. Weiterhin viel Erfolg, Jo!!

Tim Verhoeven („NochEinPersonalmarketingBlog„):

Sowohl als zufriedener Kunde als auch als Blogger ist das Recruitainment-Blog für mich eine Pflicht-Lektüre. Die seltene Kombination aus hohem Praxisbezug und starkem theoretischen Background haben dazu geführt, dass dein Blog eines der wenigen Recruiting-Blogs ist, welches ich noch regelmäßig lese. Weiter so!

Stefan Reiser („Personalblogger„):

2007 – die schwedische Akademie der Wissenschaften begründet den Nobelpreis für Doris Lessing mit deren „Skepsis, Leidenschaft und visionärer Kraft“. Selbiges gilt in meinen Augen auch für den Recrutainment-Blog. Herzlichen Glückwunsch zum zehnjährigen und auf viele weitere Jahre!

Dirk Steinmetz („Mein Tellerand„):

Im Recrutainment Blog finde ich aktuelle Themen, die Personaler bewegen oder in Zukunft bewegen könnten. Garniert mit dem regelmäßigen Input, den ihr  in diversen Veranstaltungen gebt, seid ihr für mich in der HR-Suppe nicht mehr wegzudenken. Herzlichen Glückwunsch!

Stefanie Hornung („Blog Zukunft Personal„):

Liebe Recrutainment-Blogger, Ihr macht Eurem Namen alle Ehre! Trends im Recruiting werden von Euch als Infotainment dargereicht – unterhaltsam, lehrreich und ohne Angst vor Tabus. Kuriose Fundstücke, Studienkommentare oder Praxistests neuer Plattformen und Tools – Ihr habt die Trending Topics auf dem Radar und hinterfragt deren Bedeutung gegebenenfalls auch mal kritisch. Auch ein gelegentlicher Schuss Eigenwerbung stört da nicht: Ihr seid einer meiner liebsten „recruiting streams of consciousness“. In diesem Sinne: Auf 10 weitere Jahre Recrutainment – alles andere wäre Langeweile ;-)

Christoph Athanas („metaHR Blog„):

Ich gratuliere Dir, lieber Jo, und dem Recrutainment-Blog-Team zu zehn Jahren interessanter wertvoller HR-Bloggerei. Die stets spannenden Themen und deren mal humorvolle, mal nachdenkliche Präsentation hat Euer Blog zu einer meiner regelmäßigen Anlaufpunkte gemacht. Und in Sachen studentische Berufsorientierung gibt es keine vergleichbar fundierte Quelle. Weiter so – Grüße aus Berlin!

Peter M. Wald („Leipziger-HRM-Blog„):

Es gab Zeiten, da konnte ich mit Begriffen wie Recrutainment, Matching, Berufs- und Studienorientierung nicht wirklich etwas anfangen. Auch die Fachliteratur gab und gibt nicht viel her, wenn es um die wirklich aktuellen Trends beim Recruiting und der Personalauswahl geht. Dies ist in Deinem Blog total anders. Die immer fundierten und informativen Posts verschaffen den Lesern, darunter auch vielen meiner Studierenden, einen umfassenden Einblick in das aktuelle Geschehen. Nicht zuletzt hat mich auch Dein Blog angeregt, selbst zu bloggen. Ich wünsche Dir und Deinem Team weiterhin so tolle Ideen und eine stets geneigte Leserschaft. Ganz herzliche Grüße Peter

Henner Knabenreich („Personalmarketing2null„):

Fast schon von Beginn an verfolge ich die Beiträge im Recrutainment-Blog. Jo hat sich eine tolle Nische geschaffen und begeistert mit fundierten Beiträgen. Nicht immer sind wir einer Meinung, aber das ist auch gut so. Ich find’s großartig, wie wir uns gegenseitig mit unseren Beiträgen bereichern – und sei es „nur“ in Form von Trackbacks :-). Herzlichen Glückwunsch, Recrutainment-Blog! Ich freue mich auf die nächsten 10 Jahre!

Anne Engelshowe („Salon der Guten„):

Kein Frage, „online“  ist für den Recrutainment Blog ein Heimspiel! Toll ist, dass Du und dein Team, Jo, auch regelmäßig „offline“ anzutreffen seid: Auf Konferenzen und BarCamps spannende Einblicke in Eure Cases gebt und die Trends und Themen des Blogs leidenschaftlich zur Diskussion stellt. Als Gastgeber der HR-Edge habt ihr übrigens auch immer einen super Job gemacht. Das solltet Ihr mal wieder unter Beweis stellen ;-). Happy Birthday und bitte macht weiter so!

Nina Diercks („Social Media Recht Blog„):

Herzlichen Glückwunsch Recrutainment-Blog! 10 Jahre. Hui. Das muss man erstmal durchhalten. Allerdings ist dieses „Durchhalten“ wohl auch nicht so schwierig, wenn man sich mit Leidenschaft und Sachverstand eine Audience aufbaut, die die kolportierten Inhalte wertschätzt, weiterträgt und gerne diskutiert. Auch ich lese* den Blog sehr gerne. Schließlich liefert er mir für meine Fachrichtung immer wieder neue Impulse. Diese fließen nicht nur in meine Mandatsarbeit, sondern münden auch immer wieder in dem einen oder anderen Blogartikel von mir. Dafür habe ich zu danken. Sehr. In diesem Sinne: Rock on! Auf die nächsten 10!

* Okay, das war gelogen. Ich lese die Artikel sehr selten. Der Grund ist ganz einfach: Zumeist habe ich die Inhalte der Beiträge schon in den Tagen zuvor am Abendbrottisch ausführlich diskutiert. ;-) Aber Impulsgeber bleibt Impulsgeber. ;)

<<

Eines möchte ich abschließend aber auch noch ganz dringend loswerden. Ich blogge hier nicht allein. Seit einigen Jahren werde ich tatkräftig unterstützt von meinen Kolleginnen und Kollegen, die sich so über die Jahre auch in der HR Blogosphäre verewigt haben.

Daher, liebe Lisa, Caro, Anna, Katharina, Svea, Benny, Levke, Verena, Jessica, Katharina, Anne, Benita, Nora, Daniel, Yasmin, Jonas, Franziska, Irene, alles oben gesagte geht natürlich auch an Eure Adresse!

Danke und Prost!

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.