Mal wieder aktuelle Zahlen zum Mobile Recruiting: Bedeutung, Nutzung und Akzeptanz wachsen. Aber nicht so sehr zur Bewerbung…

Mobile Recruiting ist zu einem ständigen Begleiter der Szene und auch zu einem Schwerpunktthema hier im Blog geworden.

Ende des Jahres hatten wir hierzu ja erst ein Interview mit Prof. Daniela Eisele über ihre diesbzgl. Forschungsaktivitäten. Tenor seinerzeit: Mobil ja, aber nicht unbedingt zur eigentlichen Bewerbung, sondern eher vorerst zur Information.

In eine ganz ähnliche Richtung gehen nun auch die just veröffentlichten Forschungsergebnisse des CHRIS – Centre of Human Resources Information Systems, jener Forschungseinrichtung der Unis Frankfurt und Bamberg um Prof. Tim Weitzel, die mit den Studienreihen Recruiting Trends und Bewerbungspraxis den deutschen Recruitingmarkt seit inzwischen mehr als 10 Jahren systematisch untersucht.

Das CHRIS befasst sich mit allen möglichen Facetten des Recruitings (weshalb wir auch einen Beitrag einiger CHRIS-Forscher (Andreas Eckhardt, Sven Laumer und Kilian Vornewald) in unser in zwei Wochen erscheinendes Buch Recrutainment aufgenommen haben…), ich habe aber aus den aktuellen Studien jetzt erstmal nur die das Thema Mobile Recruiting betreffenden rausgegriffen…

Besonders interessant an den Forschungsreihen ist, dass die Recruiting Trends immer die Sicht der Personaler wiedergibt, während die “Schwester-Studie” Bewerbungspraxis die Sicht der (potentiellen) Bewerber widerspiegelt. Wenn man so will, dann sind hier Angler und Fisch mit ihren Ansichten vertreten…

Ergebnisse

Zunächst einmal die Recruitersicht:

Bedeutung_mobile_Recruiting

Diese Zahlen belegen, dass Mobile Recruiting – wir lassen hier jetzt mal die semantische Diskussion, ob wir wirklich über Mobile Recruiting oder doch eher über Mobile Personalmarketing sprechen, weg – offensichtlich als Thema in den Köpfen der Personaler angekommen ist und von einem Minderheits- zu einem Mehrheitsthema geworden ist.

Sehr gut.

Und die Bewerbersicht?

Ja, auch die nutzen ihr Smartphone zunehmend auch für diesen Zweck. Welchen Zweck genau? Richtig – ZUR SUCHE nach offenen Stellen. (Noch) NICHT ZUR BEWERBUNG.

Nutzung_Smartphone_Information_Bewerbung

Die Bewerbung selber findet immer noch in den allermeisten Fällen von zu Hause und dort vom Computer aus statt.

Wo_findet_die_Bewerbung_statt

Das liegt sicherlich zwar auch daran, dass noch nicht von vielen Unternehmen komfortable und niederschwellige mobile Bewerbungsmöglichkeiten angeboten werden und infolgedessen auch bewerberseitig noch keine umfangreichen (möglicherweise positiven) Erfahrungen im Umgang damit gesammelt werden konnten. Das kann aber evtl. auch darauf hindeuten, dass man sich eben doch ggf. lieber über ein Gerät und in einem Kontext bewirbt, die sich dafür schlichtweg besser eignen (störungsfreies, selbstbestimmtes Umfeld, alle Informationen parat, bessere Tastatur, größerer Bildschirm, Multitasking-fähiges Gerät etc.).

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass verschiedene Berufsgruppen auch unterschiedlich weit in der Akzeptanz mobiler Informations- und Bewerbungsmöglichkeiten sind. Insb. Marketing und Personal ist hier deutlich weiter als etwa Naturwissenschaftler oder Ingenieure.

Bedeutung_Smartphones_Stellensuche_nachBerufsbildern

Wie gesagt, ich habe jetzt hier bewusst zunächst einmal die Ergebnisse herausgepickt, die die Recruiting Trends 2014 und die Bewerbungspraxis 2014 zum Mobile Recruiting bereithalten. Die Studien bieten darüberhinaus noch einiges mehr an spannender Information (z.B. zu den Themen Home-Office, Work-Life-Balance, Mitarbeiterempfehlungen, Active Sourcing, Social Media, Karriere-Websites und und und. Das ganze Bullsh… ähh Buzzword-Bingo eben…;-)).

Wer die Studien lesen will (und dazu rate ich dringend), der klicke hier:

3 Gedanken zu „Mal wieder aktuelle Zahlen zum Mobile Recruiting: Bedeutung, Nutzung und Akzeptanz wachsen. Aber nicht so sehr zur Bewerbung…

  1. Hallo Herr Diercks,

    super Artikel zum Thema Mobile Recruiting. Ich denke, dass das Smartphone auch den Recruiting Bereich in Zukunft sehr stark beeinflussen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.