Offline-Recrutainment Event ´CodeCruise´… Was ist das? Interview mit Young Targets GF Lutz Leichsenring

Gerade Anfang der Woche hatte meine Kollegin und fleißige Co-Bloggerin Levke ja erst über ihre Eindrücke von der ´Leave your Mark´-Tour der Telekom (inkl. Ausflug zum Jupiter Jones Konzert in Dortmund) berichtet. Heute geht es gleich wieder um das Thema Offline-Recrutainment Events, und zwar anhand des Formats ´CodeCruise´, mit dem die Berliner Agentur Young Targets ihr bereits erfolgreich in anderen Städten erprobtes Veranstaltungsformat im kommenden Jahr nach Hamburg bringen wollen.

Was Offline-Recrutainment bzw. konkret die ´CodeCruise´ ist, dafür hat mir Lutz in einem Interview Rede und Antwort gestanden. Lutz, wollen wir…?

>>

Hi Lutz,

wir haben in unserem Buch “Recrutainment”, was ja noch dieses Jahr erscheinen soll, erstmals einen definitorischen Rahmen des Begriffs abgesteckt. Recrutainment bezeichnet “den Einsatz spielerisch-simulativer Elemente in Berufsorientierung, Employer Branding, Personalmarketing und Personalbeschaffung”. Recrutainment findet inhaltlich im Wesentlichen in zwei Teilbereichen statt: Bei Instrumenten, die der Verbesserung der Selbstauswahl potentieller Bewerber dienen (z.B. Matcher-Tools oder Orientierungsspiele) und bei Instrumenten, die wirklich als Auswahltools für Unternehmen dienen (z.B. Auswahltests / Online-Assessments). Und klar: Das gibt es Online und Offline. Wie interpretiert Ihr Eure Dienstleistung im diesem Kontext?

DSC_0648aOffline-Recrutainment ist die “Sahnehaube” der Employer-Branding und Recruiting-Strategie, um crossmedial und abteilungsübergreifend mit Begeisterung die HR-Themen an die Zielgruppe zu kommunizieren. Wir entwickeln gemeinsam mit Fach- und HR-Abteilungen der Unternehmen Veranstaltungsformate, die drei Aspekte berücksichtigen: 1. Aufmerksamkeit bei der Zielgruppe und Reputation über Social-Media Kampagne, 2. Fachthema als inhaltlicher Aufhänger und 3. Spielerisches Element, um Qualifikation und Engagement der Teilnehmer beobachten zu können und persönliche Kontakte herzustellen. In der Entwicklung der Ideen sind wir kreativer Sparringspartner der Unternehmen und Resonanzboden für Ideen von Mitarbeitern.

Ihr habt ja über die letzten Jahre einige aufsehenerregende Offline-Recrutainment-Events veranstaltet. Was war dein Highlight dabei?

Mein aktuelles Highlight ist CodeCaching für die 1&1 Internet AG. Die QR-Code Schnitzeljagd für Sysadmins, Java-, Android- und Frontendentwickler kommt sehr gut bei der Zielgruppe an. Wer eine der technischen Fragen richtig beantwortet, kann einen QR-Code einscannen, den er vor Ort z.B. gegen ein Kinoticket oder eine Currywurst einlösen darf. In München sind aktuell über 150 IT-Fachkräfte auf Tour. Die besten CodeCacher werden zu einer Abendveranstaltung mit Kneipenquiz eingeladen und lernen hier Mitarbeiter des Unternehmens kennen.

Ihr plant im kommenden April nun erstmals ein Event in Hamburg – die CodeCruise am 24.04. Was genau muss man sich darunter vorstellen? An welche Bewerberzielgruppe richtet sich das Format und wie können Unternehmen sich daran beteiligen?

CodeCruise ist eine regionale Veranstaltung unserer Reihe Job-Shuttle (www.job-shuttle.com). Hier “bewerben” sich Hamburger Unternehmen beim IT-Fachkräftenachwuchs. Die ca. 100 Teilnehmer steigen morgens in den Job-Shuttle ein und machen eine Art Kaffeefahrt zu den Unternehmen. Dort erwarten sie Fachvorträge, Simulationen und Produktvorführungen und Mitarbeiter aus den Fachabteilungen, die ihre Fragen beantworten. Wir sorgen gemeinsam mit der Deutschen Hochschulwerbung für die Akquise der Teilnehmer, ein nettes Catering, eine QR-Code-Quiz-App und eine Abendveranstaltung bei der dann die Preise ausgelost werden.

Also mal Mobile Recruiting im wahrsten Sinne… Ich nehme an, einen kleinen Obolus werden die Unternehmen für die Beteiligung an der CodeCruise entrichten müssen. Was kostet es, wenn man als Company dabei sein will?

Für die Studenten ist die Teilnahme kostenlos. Die Unternehmen finanzieren mit einer Pauschale von 2.900 Euro Bewerbung, Bus-Shuttle und Catering. Mitglieder von Hamburg@Work erhalten 15% Rabatt.

Und mit welchem Recruitingerfolg ist dabei zu rechnen? Gemeine Frage ich weiß… ;-)

Das Format veranstalten wir seit 2007 u.a. in Karlsruhe, Darmstadt und Berlin und ist für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Über 60 namhafte IT-Unternehmen haben bereits daran teilgenommen (u.a. Zalando, Software AG, Bechtle, Wooga, Ableton etc.). Die Teilnehmer können sich fachlich informieren und an einem Tag alle Kontakte machen, die sie brauchen. Die Unternehmen freuen sich über durchschnittlich 14 Bewerbungen und 1,8 Einstellungen.

Wie sorgt Ihr dafür, dass auch hinreichend spannende Kandidaten an der Cruise teilnehmen? Gibt es da vorab eine Art Auswahlprozess oder ein Matching?

Auf unserer Website www.codecruise.de werden die Hardskills der Teilnehmer abgefragt. Diese richten sich insbesondere an Informatiker, Wirtschaftsingenieure und verwandte naturwissenschaftliche Studiengänge wie Physik oder Mathematik. Wir vernetzen mit der Veranstaltung die Hochschulen und Unternehmen und erhalten bei Anfrage auch von Usergroups, Netzwerkveranstaltungen und in Foren positives Feedback. Dieser bunte Strauß von Maßnahmen führt zu meist mehr als 100 Anmeldungen. Am 11.11. veranstalten wir auch ein Infogespräch, bei dem wir gerne detaillierter auf den Auswahlprozess eingehen.

Lutz, ich danke dir für das Interview und drücke Euch die Daumen für ein gutes Gelingen. Ich würde mich dann sehr über einen Erfahrungsbericht nach der CodeCruise Ende April freuen.

Interview: Jo Diercks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.