Bauhaus-Uni Weimar mit erster voll responsiver mobiler Studienorientierung für den Studiengang Medieninformatik

Mobile Recruiting ist ja definitiv eines der großen Themen momentan. Da gehen zwar zuweilen die Begrifflichkeiten noch ein wenig durcheinander, weil eben oft doch eher Mobile Employer Branding, Personalmarketing oder Orientierung gemeint zu sein scheint, wenn von Recruiting gesprochen wird, aber der Bedeutungszuwachs dieses Themenbereichs ist unübersehbar. Nun denn, dem Thema werde ich mich in den nächsten Tagen noch einmal hier im Blog en detail widmen und nicht zuletzt wird es dazu ja auch eine schöne Podiumsdiskussion bei der HRMC kommende Woche geben.

Dass viele Unternehmen bei ihren Nachwuchs-Rekrutierungsbemühungen zum Teil im heftigen Wettbewerb mit der Hochschulwelt stehen – nämlich dort, wo es um die Besetzung von Ausbildungsplätzen geht – scheint zwar in den Köpfen vieler Ausbildungsmarketingverantwortlicher noch nicht so richtig angekommen zu sein, ist aber ein Faktum. Ein Blick in das Ausstellerverzeichnis jeder Einstieg-Messe, wo regelmäßig mehr als die Hälfte der Stände von Hochschulen gebucht werden, zeigt, dass die Hochschulen ganz gehörige Anstrengungen unternehmen, junge Menschen zu einem Studium zu bewegen. Das führt naturgemäß zu größeren Besetzungsproblemen klassischer dualer Ausbildungsplätze und damit zu einer ernst zunehmenden Hausaufgabe für das Azubi-Marketing der Unternehmen.

Und dass die Hochschulen diese “Rekrutierung” inzwischen sehr ausgeschlafen, professionell und mit zum Teil substantiellen Budgets angehen, kann man auch an den zahlreichen Aktivitäten rund um die Online-Studienorientierung (Online-Self-Assessment) ablesen.

Nun brechen die Hochschulen auch in die mobile Welt auf und zeigen, dass sie auch hier inzwischen der Unternehmenswelt nicht mehr hinterherlaufen, im Gegenteil. Vor einiger Zeit hatte ich hier ja mal über die native App studierBAR der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm berichtet. Die war ganz lustig, aber im Endeffekt doch mehr Spielerei als wirklich Studienorientierung.

Das, was die Bauhaus Uni Weimar nun mit uns für den Studiengang Medieninformatik erstellt hat, kommt diesem Anspruch aus meiner Sicht hingegen schon sehr sehr viel näher.

Unter http://www.medieninformatik-in-weimar.de/ findet man nun ein Studienorientierungsangebot, dass in Form einer voll-responsiven Web-App die wesentlichen Informationen zu diesem Studiengang vermittelt. Es handelt sich also rein technisch um eine ganz normale WWW-Seite, die naturgemäß auch über einen ganz normalen Webbrowser an einem Desktop-Rechner aufgerufen werden kann. Ruft man das Angebot jedoch über einen Browser mit einer kleineren Bildschirmauflösung auf – also etwa dem Browser des Smartphones – passen sich die Inhalte in der Darstellung entsprechend an (responsiv). Der bestehende Inhalt wird also nicht 1:1 identisch (nur kleiner) dargestellt, wodurch dann z.B. am Smartphone Fingergesten zur Vergrößerung von Inhalten oder zur Navigation nötig wären, sondern die Inhalte passen sich so an, dass sie für den kleinen Monitor optimal dargestellt werden (Design in sog. Div-Layern): Inhalte verschieben sich, die Navigation wird umsortiert während aber Schaltflächen etc. bleiben in der Größe bspw. fingertiptauglich usw.. Die Nutzung über das Smartphone hat dann Ähnlichkeit mit der Nutzung einer echten App. Die folgende zwei Abbildungen stellen die Darstellung auf einem Desktop-Browser und einem Smartphone-Browser einmal gegenüber:

Die virtuelle Studienorientierung für Medieninformatik an der Bauhaus Uni Weimar ist nun primär für die Nutzung über mobile Endgeräte entwickelt worden. Neben dem Responsive Design heißt das aber auch, dass sich die inhaltliche Darstellung von einer Studienorientierung, die primär für die Desktop-Nutzung entwickelt wurde, unterscheidet. Um es kurz zu sagen: Man kommt schneller zum Punkt.

Das Angebot ist gegliedert in folgende fünf Bereiche:

  • Meinungen
  • Fakten
  • Inhalte
  • Projekte
  • Berufe

In den Bereichen Meinungen und Projekte kann man sich Videos anschauen, in denen Studierende der Bauhaus Uni ihre Sicht auf den Studiengang ausdrücken bzw. in denen typische Projekte vorgestellt werden. Wem das nicht genug ist, der kann von hier direkt den Vimeo-Kanal der Hochschule aufrufen und sich zahlreiche weitere Videos ansehen.

In den Kapiteln Fakten und Berufe gibt es in aller Kürze komprimierte Infos zu z.B. Bewerbungsfristen oder den hinter dem Studiengang stehenden späteren Berufsbildern. Das Kapitel Inhalte liefert zu verschiedenen Studieninhalten wie Audiobearbeitung, Computergrafik, Kryptologie und Sicherheit oder Web-Technologie in Toggle-Boxen ganz kurzen Info-Häppchen, was sich hinter diesen Vertiefungsrichtungen der Medieninformatik verbirgt.

 

Das ist alles nicht abschließend und kommt vom Informationsgehalt bei Weitem nicht an vergleichbaren Informationsangebote heran, die für die Nutzung an einem Desktop-Rechner gedacht sind, aber das soll es hier ja auch nicht. Mobile Angebote sollen die wichtigsten Informationen in aller Kürze  – quasi To Go – liefern und einen Eindruck vermitteln. Für vertiefende Informationen oder konkrete nächste Schritte wie eine etwaige Bewerbung wird man dann aus dem mobilen Angebot zu dem entsprechenden WWW-Angebot verlinkt.

Auf jeden Fall zeigt das Beispiel der mobilen Studienorientierung auch einen Weg auf, wie man mit verhältnismäßig überschaubarn Mitteln das Thema Mobile Recruiting (oder – Employer Branding, Personalmarketing oder Orientierung…) angehen kann.

Vielleicht auch eine Inspiration für den einen oder anderen Corporate Personalmarketeer…

Autor: Jo Diercks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.