Azubis informieren Schüler: Ausbildungsbotschafter bei Brillux – zwei Azubis berichten

Wie wir bereits berichtet haben, kamen wir über die Entwicklung des neuen Online-Assessments für Brillux ins Gespräch über das Ausbildungsbotschafterkonzept, das in Kooperation mit der IHK Wolfsburg-Lüneburg umgesetzt wird. Dazu hatten wir vor Kurzem Kirsten Deising von der IHK Wolfsburg-Lüneburg im Interview. Kirsten erzählte uns, dass Ausbildungsbotschafter Azubis im zweiten oder dritten Lehrjahr sind, die in Schulen ihren Ausbildungsberuf authentisch vorstellen. Das Einzigartige daran ist, dass die IHK die Botschafter zuvor in Präsentation und Kommunikation schult und sogar die Möglichkeit auf ein IHK-Zertifikat bietet.

Bei so einem spannenden Thema wollen wir uns nun auch Informationen aus erster Azubi-Hand holen.

Dafür haben wir uns die beiden Brillux Azubis Jessica Haupt und Mirco Hildebrandt zum Interview geschnappt. Sie erzählen uns darüber, wie es ist, Ausbildungsbotschafter zu sein, warum man das wird und welche Erfahrungen man dabei machen kann.

Auf geht’s!

Jessica Haupt, Auszubildende zur Lacklaborantin bei Brillux Mirco Hildebrandt, Auszubildender zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei Brillux

Hallo Jessica und Mirco, mögt ihr euch unseren Lesern kurz vorstellen?

Jessica: Mein Name ist Jessica Haupt, ich bin 20 Jahre jung und lerne Lacklaborantin in der Forschung und Entwicklung bei Brillux in Münster.

Mirco: Mein Name ist Mirco Hildebrandt, ich bin 24 Jahre alt und zurzeit im 3. Ausbildungsjahr als Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Firma Brillux in der Niederlassung Lüneburg.

Was sind eure Aufgaben als Ausbildungsbotschafter?

Jessica: Wir können den Schülern einen kleinen Einblick in unsere Tätigkeiten als Lacklaborant/in ermöglichen. Sie können herausfinden, ob die Themen für sie interessant sind und sie eventuell mehr über diesen Beruf erfahren möchten.

Mirco: Als Ausbildungsbotschafter besuchen wir mehrere Schulen und stellen den Schulklassen dort unsere Berufe vor. Wir halten in den Klassen eine berufsorientierte Präsentation, in der das typische Berufsbild und auch unsere Arbeit bei Brillux vorgestellt werden. Außerdem haben wir handlungsorientierte Aufgaben für die Schülerinnen und Schüler parat. In meinem Fall ist das eine fiktive Preisliste für Beispielprodukte, aus der sie Preise berechnen müssen. Für näher interessierte Schülerinnen und Schüler stehen wir noch für eine Fragerunde zur Verfügung. Auch wenn direkt Interesse an einer Ausbildung bei Brillux besteht, können wir weiter vermitteln und Kontakt herstellen.

Warum bist du Ausbildungsbotschafter geworden? 

Jessica: Schüler haben meist noch wenig Erfahrung, welche Berufe es gibt und was in diesen Berufen gemacht wird. Es ist eine super Chance, den Schülern zu zeigen wie abwechslungsreich der Beruf in der Forschung ist. Vielleicht überlegt sich der eine oder andere eine Ausbildung als Lacklaborant/in zu beginnen.

Mirco: Ich bin es geworden, um den Schülerinnen und Schülern bei dem Einstieg in den Beruf etwas mehr Klarheit zu verschaffen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für die Schülerinnen und Schüler einfacher ist, Fragen an jemanden zu richten, der ungefähr ihr Alter hat, als beispielsweise dem Personalchef eines Unternehmens. Die Kommunikation findet eben auf Augenhöhe statt. Und so möchte ich gern mein Berufsbild vermitteln und vorstellen. Dadurch wird bei einigen die Wahl eines Ausbildungsberufes klarer. Aber auch für mich selbst habe ich mich für dieses Projekt der IHK angemeldet. Ich möchte damit weiter üben, Präsentationen auch vor einem fremden Plenum zu halten und die Selbstsicherheit dabei weiter stärken. Es ist eben eine Entwicklung der sozialen, persönlichen und fachlichen Kompetenz.

Was hast du bisher bei der IHK gelernt?

Mirco: Ich habe gelernt, wie ich meine Präsentation vor den Schülern am besten halte und ebenso, wie der Inhalt optimal gestaltet wird. Des Weiteren habe ich mir vor Augen geführt, dass es nicht darum geht, jeden von meinem Beruf zu überzeugen. Es geht darum, zu informieren und interessierten Schülerinnen und Schülern zur Seite zu stehen.

Jessica Haupt, Auszubildende zur Lacklaborantin bei Brillux

Was möchtest du als Ausbildungsbotschafter den Schülern gern mitgeben?

Jessica: Wenn ihr einen Beruf spannend findet, dann meldet euch für ein freiwilliges Praktikum an. Ihr lernt den Beruf und eventuell auch schon mal den ein oder anderen Betrieb kennen. So könnt ihr beurteilen, ob euch das Berufsfeld liegt und in Bewerbungen sehen freiwillige Praktika immer gut aus. Wer weiß, vielleicht ist genau das richtige Unternehmen und der richtige Beruf dabei, in dem ihr eine Ausbildung starten möchtet.

Mirco: Ich stand auch bereits am selben Punkt im Leben wie die Schülerinnen und Schüler, wo man sich Gedanken darüber machen muss, was nach der Schule kommt. Das ist keine einfache Wahl, es gibt viele Berufe, viele wissen gar nicht was sie wollen. Doch so kann ich ihnen mitgeben, was sie bei meinem Berufsbild erwarten wird, Unklarheiten beseitigen oder andere wiederum bestätigen, dass ihnen beispielsweise ein handwerklicher Beruf eher liegt.

Was ist deine Botschaft für Azubis, die ebenfalls Ausbildungsbotschafter werden möchten?

Jessica: Nutzt die Chance, die Schüler für euren Beruf zu begeistern. Wenn einem der Beruf so viel Spaß macht wie mir, ist es ein leichtes andere anzustecken und diese Begeisterung zu teilen.

Mirco: Mit dem Projekt bekommt man eine Schulung der IHK, wo die Präsentation vorweg gehalten wird. Man bekommt ein Feedback und ist so für den Einsatz optimal vorbereitet. Dadurch kann man gut freies Sprechen vor einem Plenum üben. Aber auch wenn man sein Berufsbild anderen vermitteln möchte, ist das eine gute Sache.

Welche Erfahrungen hast du bei einem Schulbesuch im Rahmen der Initiative gemacht?

Jessica: Die Schüler sind immer sehr interessiert und stellen häufig Fragen. Sie sind noch nicht voreingenommen und treten jedem Beruf ganz unkritisch und ohne Vorurteile gegenüber.

Vielen Dank, Jessica und Mirco!

Wer jetzt auch etwas in bewegten Bildern für das Auge haben möchte, kann hier reinschauen: Auf der Karriereseite von Brillux stellen Jessica sowie einige weitere Brillux Azubis ihre Berufsausbildung im Video vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.