Tag der Praktikanten am 26. Oktober

Unbezahltes Praktikum? Null Karrierechancen? Diese Erfahrung machen laut des Praktikantenreports 2012 viele Praktikanten. Von den 5547 Teilnehmern der Studie empfanden 58,2 % ihre Karrierechancen als schlecht, 40 % der Praktika waren unbezahlt. Auch im Praktikantenspiegel von praktikum.info wird deutlich, dass Arbeitgeber bei der Karriereförderung ihrer Praktikanten noch wesentlich mehr Unterstützung geben sollten. Um die Situation der Praktikanten zu verbessern ruft das Karrierenetzwerk Absolventa nun den Tag der Praktikanten ins Leben, der unter dem Motto „Ich will mehr!“ steht.

Unternehmen sind aufgerufen Aktionen durchzuführen, um ihren Praktikanten für die geleistete Arbeit zu danken und um ihnen Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen. Am 26. Oktober werden in Berlin dann die besten Aktionen vorgestellt. Auch Vertreter aus Wirtschaft und Politik werden an dem Tag dabei sein und über die gegenwärtige Situation sowie die Zukunft des Praktikums diskutieren.

Nicht nur für Praktikanten kann eine eingehendere Beschäftigung der Unternehmen mit ihnen von Vorteil sein. Auch die Firmen können durch mehr Wertschätzung und besserer inhaltlicher Gestaltung des Praktikums das Potenzial ihrer Praktikanten erkennen und Talente schon frühzeitig binden, Stichwort: War for Talent. Es bleibt spannend zu sehen, ob und in welcher Weise sich Unternehmen am Tag der Praktikanten beteiligen und ob dieses Event dazu beitragen kann, die Karrierechancen von Praktikanten zu erhöhen.

Aktuell sind die Infos auf der Website noch recht dünn und auch die Ankündigung, dass dort “in Kürze” nähere Informationen zum Wettbewerb und zum Programm erfolgen sollen, steht da schon ein paar Tage. Ich hoffe, dass Absolventa den Tag wie geplant stattfinden lässt, weil diese Thematik ganz sicher eine entsprechende Aufmerksamkeit verdient hat.

Wir haben aktuell gerade unsere dritte ehemalige Praktikantin in eine Festanstellung übernommen. Ich bin in sofern diesbzgl. auch nicht so ein großer Freund der Fair Company Idee, nach der Unternehmen keine Absolventen im Rahmen eines Praktikums beschäftigen sollen. Sicher, Praktikanten sollen keine regulären Einstiege substitutieren, soweit so gut. Aber: Viele Absolventen wollen sich ja nach dem Abschluss noch gar nicht final festlegen und durchaus bewusst ein Praktikum als – auch bewerberseitig – noch unverbindlichere Orientierungshilfe nutzen (“Realistic Job Preview”). Und: Für viele Absolventen sind Praktika ja auch ein sehr gutes Einstiegsvehikel, was viele “Fair Companies” diesen Personen nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.