Fundstück des Tages: Man nehme eine Website als Geisel und erpresse sich ein Vorstellungsgespräch

Von Zeit zu Zeit zeigen wir ja unter der Rubrik “Fundstücke” amüsante Ideen rund um das Thema Bewerbung. Zuletzt ging es um das “schlechteste Recruitingvideo der Welt” von Twitter oder eine durchaus gelungene Stellenanzeige einer Hamburger Anwaltskanzlei. Heute geisterte dann das Beispiel “The Creative Ransom” durch die Twitter-Sphäre und das möchte ich meinen Lesern natürlich nicht vorenthalten. Man nehme einfach die Namen von Kreativchefs der Agenturen, bei denen man ein Interview möchte, sichere sich die entsprechende URL, schreibe einen Erpresserbrief (“Sie bekommen Ihren Namen zurück, wenn ich ein Job-Interview bekomme”) und schon läuft der Laden. Gute Idee. Was meint Ihr?Aktuell steht der Counter des Videos bei Youtube bei etwas über 72.000 Aufrufen. Wollen wir mal schauen, was zum Thema virale Verbreitung noch so geht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.