Das wirtschaftsastrologische Fundstück zum Wochenende: Persönlichkeitsanalyse ALLEIN aus dem Geburtsdatum! Toll.

Tja, man hatte gehofft, dass der für HR-Maßstäbe schon veritable Sturm im Wasserglas rund um das Engagement einer “Profilerin” als Keynote-Speakerin auf den letztjährigen Social Recruiting Days dafür gesorgt hätte, dass man so langsam etwas weniger von solchem Quatsch wie Schädeldeutung, Graphologie oder Namensanalyse aufgetischt bekäme.

Aber da liegt man leider falsch.

Das Wahrsagerzelt ist nach wie vor fester Bestandteil des Recruiting-Jahrmarkts.

So poppte Anfang der Woche folgendes “Fundstück” in meiner Mailbox auf (Dank an Wolfgang Brickwedde), das mich einerseits – wie üblich – durchaus belustigte, das mich andererseits aber auch daran zweifeln lässt, dass der Markt dafür sorgt, dass solcher Unfug irgendwann mal von allein verschwindet…

Ein “detailliertes Persönlichkeitsprofil ALLEIN aus dem GEBURTSDATUM”!

Wie schreibt der Anbieter dieser Sensation dazu so schön auf seiner Website (Achtung: natürlich “wissenschaftlich bewiesen…” ;-):

Der Charakter, die Ausrichtung, z.B. der Lebenssinn, die Berufsziele der am selben Tag geborenen müssen nicht unbedingt die gleichen sein – derer mit absolut identischem Geburtstag und Geburtsjahr jedoch schon.

Hammer! Und wenn man dann noch die Quersumme der Anzahl an Konsonanten des Nachnamens dazu addiert, dann steigt die Trefferquote ganz sicher noch deutlich über die 85%. Toll!

In diesem Sinne, sofort alle Einschreiben zum Studium der Wirtschaftsastrologie!

Mein Name ist Nostradamus und ich sehe was was Sie nicht sehen. TGIF.

2 thoughts on “Das wirtschaftsastrologische Fundstück zum Wochenende: Persönlichkeitsanalyse ALLEIN aus dem Geburtsdatum! Toll.

  1. Hallo Jo,

    dazu noch eine weitere Kuriosität:
    Bereits Mitte 2018 wurde ich in meiner Rolle als Persoblogger angeschrieben und gefragt, ob ich nicht den besagten Test mit vertreiben möchte über meine Website, um so zu “DEM Karriereportal” schlechthin zu werden. ;)

    Hier ein paar textliche Auszüge:
    “(…)
    Können Sie sich vorstellen, dass ein solch einfach machbarer Persönlichkeitstest für Ihre Leser interessant ist? Und ebenso gewinnbringend für Sie – in mehrfacher Hinsicht!

    Sie könnten Webseitenbesucher mit einem kostenfreien Persönlichkeitstest auf Ihre Seite aufmerksam machen und auf Ihre Mailingliste bekommen. Das ermöglicht Ihnen, gezielter und nachdrücklicher Ihre Angebote zu platzieren. Oder Sie verkaufen Persönlichkeitsanalysen als Ihr eigenes Produkt an Ihre Leser. Sie gewinnen in jedem Fall. (…)

    Wollen Sie Ihren Lesern dabei helfen und sich damit als DAS Karriereportal profilieren, das nicht nur wertvolle Informationen liefert, sondern auch individuelle, praktische Hilfe auf dem Weg zum beruflichen Erfolg?

    (…)”

    Der Markt dafür scheint also definitiv da zu sein. Traurig aber wahr.

    Ein erholsames Wochenende für Dich!

    Grüße
    Stefan

  2. Ja, das ist schon skurril. Mir ist der besagte Anbieter auch darüber bekannt, dass dieser vor einiger Zeit mal dadurch auffiel, eine ganze Reihe meiner Blogartikel (im Volltext) kopiert und unter eigenem Namen bei sich veröffentlicht zu haben. Auf nachdrückliche Aufforderung, dies zu unterlassen wurden die Beiträge dann gelöscht. Diese “Kontaktaufnahme” meinerseits wurde dann allerdings auch genutzt, um mir von diesem neuartigen Tool für den Personalbereich vorzuschwärmen:

    “…darf ich – unbeachtet unseres unschönen Erstkontakts – Ihnen ggf. unser neues Tool vorstellen, welches wir gerade für den Personalbereich entwickeln? Wenn Sie mir Ihr Geburtsdatum übermitteln wollen, dann kann ich Ihnen gerne eine Auswertung zukommen lassen. Ist kostenfrei für Sie und ggf. sehr interessant.”

    Nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.