Breaking News! Sixt snapt sich PMI Award für Personalmarketing Innovation des Jahres

Ich kann es ja nicht leugnen: Speziell bei dem Wetter draußen bin ich schon ein wenig neidisch auf alle, die dieses Jahr an der dee:p teilnehmen können… Bei mir biegt sich der Schreibtisch und die Gattin weilt vortragend auf dem Social Media Summit in Mainz. Deshalb bin ich unabkömmlich und Ramin darf vor Ort die CYQUEST Fahne hochhalten und sich sowohl kulinarisch als (personalmarketing-)inhaltlich auf dem „Landsitz“ von WESTPRESS in Hamm verwöhnen lassen…

Aber ich habe vorher einige Stunden im Maschinenraum der Veranstaltung schuften dürfen, da ich als Jury-Mitglied meine bescheidene Stimme beisteuern durfte zu der Frage, wer denn in diesem Jahr Personalmarketing Innovator des Jahres, vor allem aber auch wer denn die Personalmarketing-INNOVATION des Jahres geworden ist.

Beide „PMI Awards“ haben wirklich große Fußstapfen. So liest sich die Ahnengalerie der Personalmarketing-Innovatoren beinahe wie das vollständige Who is Who der Szene: Markus K. Reif (ehemals EY), Gero Hesse (Territory embrace), Stephan Grabmeier (Ex-Telekom), Bernd Schmidt (Bayer), Florian Schrodt (damals Deutsche Flugsicherung), Jörg Buckmann (damals Verkehrsbetriebe Zürich), Robindro Ullah (damals VOITH), Michael Witt (ehemals VOITH Industrial Services) oder im letzten Jahr Oliver Erb (EnBW).

(credit): Irma Korthals/WESTPRESS

In diesem Jahr fiel die Wahl auf Marcel Rütten, HR-Manager der Kindernothilfe.

Was uns in der Jury besonders überzeugt hat, ist dass Marcel es immer wieder schafft, mit – aufgrund der Gemeinnützigkeit seines Arbeitgebers – extrem kleinen Budgets innovative Personalmarketing-Ideen umzusetzen, etwa das erfolgreiche Alumni-Netzwerk für Praktikanten. Eines seiner Leib- und Magenthemen ist dabei auch eines meiner Lieblingsthemen – Cultural Fit. Ein Grund mehr Marcel in diesem Jahr als PMI des Jahres zu feiern…

Auch die Trophäe für DIE Personalmarketing Innovation des Jahres ist begehrt und ging in den vergangenen Jahren z.B. an Daimler für die seinerzeit zeichensetzende WhatsApp-Aktion oder im vergangenen Jahr an den BAVC für die hochinnovative Matching-Applikation „Ausbildungsfinder.

2017 heißt der Preisträger SIXT!

Man könnte hier auch sagen: Sixt haben sich den Award „gesnapt“…

Denn:

Sixt nutzt seit Mitte 2016 Snapchat für die Kommunikation mit bzw. die Gewinnung von insb. den Zielgruppen Schülern, Praktikanten, Studenten. Die Zielsetzungen: Arbeitgeber-Image, Realistic Job Preview und konkretes Recruiting auf einzelne Profile.

Die Kampagne ist deshalb originell und innovativ, weil es überhaupt eine der allerersten Snapchat-Anwendungen im Personalmarketing/ Employer Branding in Deutschland ist, sie wurde und wird von Sixt Mitarbeitern aus dem HR-Marketing-Team in Eigenregie (!) entwickelt und betreut und sie lässt auf einzigartige Weise Zielgruppenvertreter dabei in Verantwortung kommen, weil der Account „im Umlaufverfahren“ nacheinander von verschiedenen Azubis, Praktikanten etc. geführt wird. Diese erhalten dabei die volle inhaltliche Verantwortung (!) für den Sixt-Snapchat-Kanal und bestimmen dann für eine festgelegte Zeit selbständig über die im Kanal gezeigten Contents. Diese Form der „Rotation Curation“ nennt Sixt „Take Over“.

Ich finde insb. dieses hohe Maß an Autonomie und Vertrauen bemerkenswert, denn man darf ja nicht ganz vergessen, dass Sixt ein börsennotiertes Unternehmen ist… Es gibt natürlich seitens der Sixt-HR ein Briefing für die Handelnden – diese bewegen sich innerhalb gewisser Guidelines – aber Snapchat-Kanäle sind eben technisch nicht teilbar. D.h. während der Zeit des Take-Overs hat die betreffende Person, und sei es ein Sixt-Azubi, die vollumfängliche Kanal-Kontrolle!

Nun ja, damit wären wir bei so Themen wie Autonomie und Vertrauen in die Mitarbeiter und damit auch – zack – wieder beim Thema Unternehmenskultur… Und so schließt sich der Kreis.

Wer übrigens noch mehr Hintergründe und Insights zum Karriere Kanal von Sixt bei Snapchat erhalten möchte, dem sei das Interview von Christoph Athanas beim Kim Zachertz aus dem HR-Marketing von Sixt wärmstens ans Herz gelegt.

So, ich muss wieder in den Maschinenraum der Personalgewinnung! Kann sich ja nicht jeder auf dem Sonnendeck irgendwelcher tollen HR-Konferenzen rumlümmeln… ;-)

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.