Noch mehr Stellenanzeigen des Grauens. Diesmal im wahrsten Sinne: Folterer, Missbraucher und Entführer gesucht… Fundstücke zum nachdenklich werden

Vor ein paar Tagen hatte ich in der Rubrik Fundstücke einen Blogartikel überschrieben mit dem Titel “Stellenanzeige des Grauens“… Gemeint war damit eine Print-Anzeige, bei der offensichtlich der Medienbruch knallhart zugeschlagen hatte und infolgedessen dort ein sage und schreibe 37-zeiliger Link abgedruckt zu sehen war.

Doof, aber ansonsten harmlos.

Was ich da noch nicht wusste: Es gibt Stellenanzeigen, die sind wirklich und im wahrsten Sinne grauenhaft und zum fürchten.

In den beiden englischen Tageszeitungen Independent und Guardian fand sich nämlich dieses Exemplar.

Torturer_wanted

Ein Staat aus dem mittleren Osten sucht also einen Senior Torturer. Jahresgehalt 16000-21000 Pfund, Vertrautheit mit zahntechnischen und medizinischem Gerät sowie der menschlichen Anatomie vorausgesetzt, Berührung mit menschlichen Körperflüssigkeiten unvermeidlich (wofür aber entsprechende Schutzkleidung gestellt wird)…

Krass.

Die Anzeige wurde geschaltet – wie gesagt in relativ reichweitenstarken englischen Tageszeitungen – von der Menschenrechtsorganisation Freedom from Torture, einer medizinischen Organisation, die sich um Folteropfer kümmert, um Spenden zu generieren und natürlich auf darauf hinzuweisen, dass in vielen Teilen der Erde das Berufsbild “Folterer” nicht etwa Teil der Fernsehserien Lost oder Game of Thrones ist, sondern furchtbare Realität.

Zu der Kampagne der Organisation gehören auch noch zwei weitere Anzeigenmotive – Abuser (Missbraucher) und Kidnapper (Entführer).

Abuser_wanted

Kidnapper_wanted

Starker Tobak. Schlimm, dass wir in einer Welt leben, die diese Realitäten nicht überwunden hat bzw. in der derartige “Stellenanzeigen” leider eben nicht vollkommen unrealistisch sind.

3 Gedanken zu „Noch mehr Stellenanzeigen des Grauens. Diesmal im wahrsten Sinne: Folterer, Missbraucher und Entführer gesucht… Fundstücke zum nachdenklich werden

  1. Hi Jo,
    ich muss sagen, ich bin schockiert… Bin ich sowieso, wenn ich erlebe, was rund um uns passiert: Nur noch Krieg, Verbrechen, Terror und Gier. In was für einer Welt leben wir eigentlich? Krasse Aktion der Menschenrechtsorganisation, die aber aufrüttelt. Und in solchen Zeiten geht der dumpfe Mob auf die Straßen, um in der Konsequenz genau solche Zustände zu fördern. Eine Schande!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.