Online SelfAssessment Geodäsie und Geoinformatik an der Uni Hannover

Inzwischen bieten zahlreiche Hochschulen in Deutschland Online SelfAssessments (OSA) zur Verbesserung der Studienorientierung an. Wir arbeiten z.Zt. etwa gerade an der Fertigstellung von OSAs für eine Reihe von Studiengängen der Uni Göttingen. Einer hiervon wird sich auch um Geowissenschaften und Geographie drehen, doch dazu mehr wenn es soweit ist. Aber zum Thema “Geo” ist mir heute auch ein anderes Beispiel über den Weg gelaufen: Und zwar bietet die Leipniz Universität Hannover nun seit ein paar Tagen ein OSA für Geodäsie und Geoinformatik an. Das Angebot an OSAs der Uni Hannover wird so sukzessive ausgebaut; über das OSA für die Juristen haben wir vor einiger Zeit ja schon einmal berichtet.

Wie bei allen OSAs geht es auch beim sog. selfGEOTest der Uni Hannover nicht um Bestehen oder Nicht-Bestehen, sondern um die Verbesserung der Studienwahl durch Selbsttestung und Information. Das OSA setzt sich folgerichtig aus zwei Teilen zusammen: Einem Selbsttest-Teil und einem Informationsteil.

Im ersten Teil kann man verschiedene Selbsttests durchlaufen und zwar zu folgenden Themenbereichen:

  • Allgemeinwissen,
  • Kartenkunde,
  • Mathematik und
  • Informatik.

Man bekommt hierbei jeweils Fragen gestellt, die dann zumeist als Single Choice zu beantworten sind. An manchen Stellen geht es auch bspw. darum verschiedene Lösungen per Drag&Drop in eine Reihenfolge zu bringen. By the Way – ich hoffe, die Kollegen von der Uni Hannover haben sich für folgende Aufgabe die Erlaubnis geben lassen, diese mit der Comicfigur Lucky Luke zu illustrieren. Ansonsten gern nochmal hier vorbeischauen…

Ich fand die Aufgaben inhaltlich durchaus ansprechend, muss allerdings sagen, dass die optische Aufmachung und Gestaltung nicht als zeitgemäß bezeichnet werden kann. Hier sind die darstellerischen Möglichkeiten des testMakers einfach viel zu eingeschränkt.

Jeweils nach der Aufgabe bekommt man ein detailliertes Feedback zu dieser Aufgabe. Am Ende des Abschnitts gibt es dann nochmal ein Zwischenfeedback (wieviele Antworten waren richtig?), was dann auch in einen Erwartungsrahmen gestellt und interpretiert wird.

Der zweite Teil des OSA liefert dann Informationen rund um das Studium der Geodäsie und Geoinformatik in Hannover. Dieses ist an dem fiktiven Dialog zwischen Maria und Daniel aufgehängt, wobei Maria jeweils eine Frage stellt (z.B. “Wie lange dauert das Studium?”), die Daniel dann beantwortet.

Das ist finde ich eine durchaus charmante Idee, wenngleich auch hier gilt: Das Auge bekommt definitiv nichts zum mitessen… Schade eigentlich.

Es bleibt somit für mich insg. bei einer 2 Minus. Die Qualität von Studieninformation macht sich zwar nur marginal daran fest, ob sie ansprechend verpackt ist, aber die Neigung dabei zu bleiben und die Information auch wirklich zu verinnerlichen sehr wohl. In sofern bin ich überzeugt, dass auch der Gesamterfolg einer virtuellen Studienberatung in erheblichem Maße von gestalterischen Aspekten abhängt. Hier verspielt das OSA doch einige Chancen – insb. bei einem Studiengang der eigentlich so starke Bilder liefern könnte…

Ein Gedanke zu „Online SelfAssessment Geodäsie und Geoinformatik an der Uni Hannover

  1. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Art der Selbsteinschätzung vor dem Studium die späteren Erfolgsaussichten deutlich erhöht. Wenn ich von mir selber ausgehe, dann hätte ich mir das vor meinem Studium gewünscht. Klar kann man auch nach dem ersten Semester wechseln, doch bei den begrenzten förderungsfähigen Studienzeiten heutzutage ist das dann doch nicht mehr allzu oft ratsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.