Aktuelle Evaluation der HAW-Navigatoren bestätigt: Virtuelle Studienberatung steigert Studienwahlsicherheit deutlich

Seit heute liegt der aktuelle Evaluationsbericht über die in der letzten Bewerbungsphase hinzu gekommenen “neuen” HAW-Navigatoren vor. Im Einzelnen wurde das Gesamtangebot der HAW-Navigatoren um folgende Studiengänge /-bereiche ergänzt, so dass es nun 27 Studiengänge umfasst:

  • Informatik (IM),
  • Mechatronik (MA),
  • Informations- und Elektrotechnik (IE),
  • Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau (FF) und
  • Bibliotheks- und Informationsmanagement (BIM)

Der Evaluationsbericht fasst die Ergebnisse der Befragung zusammen, die alle Teilnehmer der virtuellen Studienorientierung am Ende durchlaufen. Im Großen und Ganzen bestätigen die Ergebnisse die bereits aus den vorherigen Navigatoren bekannten Befunde. Wie immer überaus erfreulich sind die zahlreichen Kommentare / O-Töne der Teilnehmer). Auch wurde bei der Gesamtbeurteilung durch den BIM-Navigator ein neuer Spitzenwert von 1,69 (Notendurchschnitt auf einer zugrundeliegenden Schulnotenskala) erreicht.

Die wichtigste Erkenntnis bezieht sich wohl auf die Studienwahlsicherheit, und damit auf eine der zentralen Zielsetzungen des Projekts: So wurde innerhalb der Navigatoren die Frage “Wie sicher sind Sie … studieren zu wollen?” nicht nur im Abschlussmodul, also am Ende nach Durchlaufen des Navigators, gestellt, sondern zusätzlich auch direkt am Anfang des Navigators. Hierdurch sollte überprüft werden, ob sich durch die Inhalte des Navigators Veränderungen hinsichtlich der Studienwahlsicherheit ergeben (Stimulus-Effekt). Die Ergebnisse sind überaus erfreulich:

  • So stieg bspw. bei Informatik der Anteil derer, die diese Frage mit “absolut sicher” oder “sicher” beantwortet haben, von 68,33% auf 82,05%.
  • Bei Mechatronik stieg dieser Wert von 65,47% auf 80,61% noch stärker an.
  • Bei Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau  stieg dieser Wert von 72,02% auf 82,9%.
  • Bei Informations- und Elektrotechnik  stieg der Wert von 69,75% auf 82,79%.
  • Bei Bibliotheks- und Informationsmanagement  schließlich stieg der Wert stark von 58,8% auf 75,13%.

D.h. durch die Bank stieg die ohnehin schon recht hohe Studienwahlsicherheit nochmal signifikant an.

Zum Abschluss noch ein paar schöne O-Töne:

>> Der kleine Anforderungstest hat mir gut gefallen, weil die Aufgaben schnell zu lösen sind, wenn man ausreichende Kenntnisse besitzt. Ebenso bewerte ich die Filme, in denen sich Studierende zum Studiengang und zukünftigen Werdegang äußern, als sehr positiv und informativ. Außerdem hat mir der Stundenplan einen Eindruck über die Zeitverteilung und den Tagesablauf während des Studiums verschafft. (Informatik)

>> Toll aufgebaut. Man bekommt einen tiefen Einblick ins Studienleben, in das System der HAW und schon Einblicke ins spätere Berufsbild! Find ich Klasse, da könnten sich andere Hochschulen mal eine Scheibe abschneiden! (F+F)

>> Dieses ist das einzige Angebot, dass ich in der Form kenne. Die Inhalte werden gut aufbereitet und der Aufgabenteil ist nicht zu überbordend. Ich bin positiv überrascht von der guten Umsetzung. (Mechatronik)

>> Ich finde es beeindruckend wie umfangreich die Informationen sind, die man mitgeteilt bekommt. Außerdem finde ich es sinnvoll zukünftige Studenten diesen Test absolvieren zu lassen, um Fehler bei der Wahl des Studiengangs zu vermeiden. Solche Möglichkeiten sollten mehr Universitäten bieten! (BIM)

Der vollständige Evaluationsbericht kann hier (Evaluationsbericht HAW-Navigatoren) heruntergeladen werden.

Diese empirischen Daten haben unseres Erachtens doch immer eine noch deutlich höhere Aussagekraft als jegliche theoretische Überlegung, da hierdurch eindeutig aufgezeigt wird, wie ein solches Instrument tatsächlich bei der Zielgruppe wahrgenommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.