Personalverantwortliche, Social Media Experten und die Zielgruppe beim Karriereworkshop von Haniel und der METRO Group

Personalverantwortliche von Haniel und der METRO Group trafen sich vergangene Woche im Rahmen des Karriereworkshops „Karriere 2.0“ mit Trend- und Social Media-Experten in Duisburg, um Erfahrungen im Recruiting auszutauschen und gemeinsam Visionen für die Bewerberansprache der Zukunft zu entwickeln. Bereichert wurde der Workshop durch die Ideen, Wünsche und Anregungen der rund 60 teilnehmenden Schüler, Studenten und Trainees der Zielgruppe.

HANIEL - InnovationsworkshopZielsetzung des Workshops war die gemeinsame Erarbeitung von Recruitingideen und –strategien, die am Informations- und Suchverhalten der Generation Y, der Mitarbeiter von morgen, ausgerichtet sind. „Deshalb wollen wir aus erster Hand erfahren, welche Erwartungen unsere Zielgruppe an zukünftige Arbeitgeber hat.“ erklärte Dr. Michael Prochaska, Direktor Personal der Franz Haniel & Cie. GmbH die Konzeption des Workshops. Die 60 teilnehmenden Schüler, Studenten und Trainees freuten sich über die Einladung und sprachen offen über ihre Ansichten und Wünsche – wie zum Beispiel nach mehr Ehrlichkeit und Offenheit der Arbeitgeber. Eine gute Karrierewebsite dürfe nicht nur harte Fakten vermitteln, sondern müsse auch die Mitarbeiter zu Wort kommen lassen und spürbare und authentische Einblicke in die Unternehmenskultur gewähren. Nicht nur in diesem Punkt waren sich die 15- bis 25-Jährigen einig.

Mit welchen Werbemaßnahmen gelingt es Arbeitgebern, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden? Wie lassen sich soziale Netzwerke zur zielgerichteten Bewerberansprache nutzen? Auf welche Art und Weise und mit welchen Mitteln lassen sich ehemalige Praktikanten an das Unternehmen binden, um diese nach Studienabschluss als Arbeitnehmer gewinnen zu können? Diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt der Diskussion. Zum Einsatz kamen im Rahmen der Ideenentwicklung Kreativitätstechniken wie etwa Mind Mapping, Brain Walk oder Idea Race, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, sich von gewohnten Denkstrukturen zu lösen und der Ideenentwicklung freien Lauf zu lassen. Das Ergebnis waren zahlreiche wertvolle Anregungen durch die Zielgruppenvertreter.

HANIEL - InnovationsworkshopParallel dazu wagten die Personalverantwortlichen mit Unterstützung der Trend- und Social Media Experten Sven Tollmien (TrendONE), Martin Poreda (kununu.com), Thorsten zur Jacobsmühlen (blogaboutjob) und Lutz Altmann (humancaps) einen Blick in die spannende Zukunft des Recruitings und Personalmarketings. Thema war unter anderem die Entwicklung des Personalmarketings in Zeiten von Facebook, Twitter & Co., worüber Lutz Altmann referierte. Michael Picard, Personaldirektor bei OTTO, sprach über die Bewährung neuster Entwicklungen in der Praxis.

Die gesammelten Ideenskizzen der Arbeitgebervertreter zum Recruiting der Zukunft wurden am Ende mit den Vorschlägen der Generation Y zusammengebracht. Im Kern wiesen die insgesamt 240 Ideen beider Gruppen überraschenderweise sehr große Ähnlichkeiten auf. „Jetzt liegt es an uns, die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und die nächsten Schritte abzuleiten, um unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern.“ fasste Dr. Michael Prochaska die Ergebnisse des Tages zusammen. Prof. Dr. Armin Trost von der Promerit AG wies mit Nachdruck auf die Notwendigkeit der Unternehmen hin, den Bewerber in Zeiten des demographischen Wandels und Nachwuchskräftemangels als aktiven Gestalter des Auswahlprozesses zu erkennen, der nicht mehr länger Opfer des Recruitings ist. Arbeitgeber müssten sich künftig beim Nachwuchs bewerben – und nicht umgekehrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.