Knapp 2/3 der Unternehmen sehen gute Perspektiven für den Einsatz von Virtual Reality im Personalmarketing…

Virtual Reality, die Zweite… Zumindest für diese Woche. Am Montag haben wir über die bevorstehende Veröffentlichung der ersten zwei VR-Videos für Zwecke des Arbeitgebermarketings durch den BAYER-Konzern berichtet.

Hier sind Sie nun – die beiden anlässlich der CeBIT veröffentlichten Videos:

a. ein 360°-Imagefilm mit Fokus auf IT, z.B. Rundgang durch eines der BAYER-Rechenzentren… (Einsatz auf der CeBIT)

b. ein recht ähnlicher aber allgemeiner gehaltener 360°-Imagefilm (Einsatz beim OFW World Business Dialogue):

Aber es stellt sich natürlich – wie so oft bei Themen, die unter dem Label „Heißer Shice“ durchs Dorf getrieben werden – die Frage, ob es sich bei Virtual Reality um einen nachhaltigen Trend oder nur einen kurzfristigen Hype handelt.

Hierzu hat die Job-Plattform Jobstairs nun sehr spannende Daten aus einer Befragung unter ihren Mitgliedsfirmen – und das sind ja immerhin 53 der größten deutschen Unternehmen, von der Allianz bis ZF – veröffentlicht:

JobStairs Grafik1 360-Grad-VR-Videos im Recruiting - vige_co - fotolia

Immerhin knapp zwei Drittel der Unternehmen sehen 360°-Videos als nützliche Erweiterung des Videoformats und den Einsatz im Recruiting als gewinnbringend.

Ein knappes Drittel plant in naher Zukunft den Einsatz von VR-Videos im Recruiting. Ein weiteres Drittel hält den Einsatz immerhin für vorstellbar.

JobStairs Grafik2 Vorteile 360-Grad-VR-Videos im Recruiting

Als Vorteile werden hierbei vor allem die „gesteigerte Aufmerksamkeit“ (60%), die „Steigerung von Emotionalisierung und Interesse“ (50%) und „authentische Einblicke“ (50%) genannt. Auch ein positiver Einfluss auf die Candidate Experience wird vermutet.

Meine Vermutung: Erstgenannter Nutzen wird im Zeitverlauf in den Hintergrund treten, weil VR-Videos „per se“ mit zunehmender Verbreitung ihre Exotik, ihre Besonderheit verlieren werden. Dafür wird – „gut gemachter Content“ vorausgesetzt – vor allem die Bedeutung der Emotionalisierung und Authentizität zunehmen.

Die größten Herausforderungen werden aktuell noch in der Budgetierung und Berechnung des ROI (58,6%), bei Planung und Konzeption (57,1%), bei Distribution der Inhalte (51,9%), der Beherrschung der Technik (50%) und hinsichtlich des erforderlichen Know-how (44,4%) gesehen.

Das alles sind sicherlich zu beachtende Punkte, die sich aber ebenfalls schlichtweg durch „Ausprobieren und Erfahrungen machen“ auswachsen werden.

Wir können also davon ausgehen, dass in Kürze eine ganze Menge VR-Content mit Arbeitgebermarketing-Bezug auf den Markt kommen wird. Damit löst sich die eine Hälfte des Henne-Ei-Problems (und zwar aus meiner Sicht die „kritischere“…) scheinbar auf. Für die Verbreitung der erforderlichen Hardware (die andere Hälfte des Henne-Ei-Problems…) wird die geballte Vertriebspower der Samsungs, Sonys, HTCs, Facebooks, Googles und wie sie alle heißen schon sorgen…

Also: Brille auf und los geht´s…

HR-Edge-97

Und weil das Thema nach Möglichkeit noch viel besser beforscht gehört, möchte ich Euch bitten, Anne Bruysten, die bei BAYER gerade ihre Bachelorarbeit mit dem knackigen Titel

Einsatz und Nutzen von 360°/Virtual Reality Videos als Ergänzung audiovisueller Medien im Kontext des Personalmarketing zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität des Bayer Konzerns

verfasst, zu unterstützen und über den folgenden Link an ihrer Befragung teilzunehmen!

https://karriere.bayer.de/de/how_to_join_us/bayer360/evaluation/

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

Ein Gedanke zu „Knapp 2/3 der Unternehmen sehen gute Perspektiven für den Einsatz von Virtual Reality im Personalmarketing…

  1. Hallo Jo,

    wie schon auf anderem Wege rein gerufen:

    Warte noch bis Anfang Mai 2016 auf unsere „zweite Welle“ #BAYER360-Filme! Dann wirst Du erkennen, dass wir nachhaltig das Versprechen einlösen, Kandidatinnen & Kandidaten Bereiche zu zeigen, die sie sonst nie – oder allerfrühestens am ersten Arbeitstag sehen werden. Verbunden mit einem „Menu“, in dem sie selbst auswählen können, welche Arbeitsbereiche, Themen und Standort sie interessieren.

    Sei gespannt – wir sind es auch.

    Heiko.

    P.S.: Die „Virtual Reality Career Experience“ ist übrigens an kein Lebensalter geknüpft ;-) https://www.instagram.com/p/BDOBFHyh7EK/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *