Wie die Unternehmensgruppe Haniel in die Positionierung ihrer Arbeitgebermarke investiert

Der Haniel-Konzern, der als Holding seine insgesamt vier Tochterunternehmen Celesio, CWS-boco, ELG und TAKKT unter einem Dach vereint, ist als Arbeitgebermarke bisher eher wenig bekannt. Das verwundert vor allem dann, wenn man erfährt, dass Haniel nicht nur im Jahr 2008 mehr als 26 Mrd. Euro umgesetzt hat, in mehr als 30 Ländern aktiv ist und knapp 50.000 Mitarbeiter beschäftigt, sondern darüber hinaus noch 34,2% Anteile an der METRO AG hält (Zahlen: 2008), also ganz offensichtlich ein bedeutender Arbeitgeber im Bereich „Handel und Dienstleistungen“ mit internationalen und vielfältigen Karrieremöglichkeiten ist.

Im personalmagazin erklärt Dr. Michael Prochaska, Group Director Human Resources bei der Franz Haniel & Cie. GmbH, wie die Holding im Recruiting ihren Namen künftig nutzen möchte und welche Ansatzpunkte gesehen werden, um zum einen Synergieeffekte im Recruiting zwischen den einzelnen Unternehmensbereichen zu erzielen und gleichzeitig die Dachmarke Haniel auf dem Arbeitsmarkt deutlicher zu positionieren.

Aus der Erkenntnis heraus, dass die Recruitingprozesse der Holding sowie seiner vier Töchter in der Vergangenheit bisher weitgehend parallel und losgelöst voneinander abgelaufen sind, setzt Haniel zukünftig daran, mögliche Synergieeffekte z.B. bei der Besetzung von ähnlichen Funktionen frühzeitig zu identifizieren und entsprechend auszunutzen. Dabei geht es laut Dr. Prochaska nicht darum, eine übergeordnete und vollständig einheitliche Recruitingstrategie zu entwickeln, die dann in allen Unternehmensbereichen gleichermaßen zu etablieren ist. Im Gegenteil, dies hält er angesichts der speziellen Bedürfnisse, die die einzelnen Branchen der Tochterunternehmen verlangen, sogar für kontraproduktiv. Vielmehr geht es Dr. Prochaska in erster Linie darum, ähnliche Funktionen ausfindig zu machen, für die eine gemeinsame Strategie auch tatsächlich sinnvoll ist. In diesen Fällen müssten Zusammengehörigkeit und Gemeinsamkeiten ausdrücklich betont werden: „Wichtig ist dabei, dass wir den Bewerbern verdeutlichen, wie unsere gemeinsame Unternehmenskultur aussieht – egal, ob bei der ELG, die sich mit dem Recycling hochwertiger Edelstähle befasst, oder bei CWS-Boco, die einen breiten Mix an Leistungen aus Waschraumhygiene, Wäschereileistungen und Berufsbekleidungen anbietet.“ In der Umsetzung plant die Haniel-Holding konkret, zusammen mit den Vertretern der Unternehmensbereiche „Best Practices“ im Sinne erprobter und auf alle Geschäfte ausweitbare Module und grundlegende Prinzipien im Recruiting zu erarbeiten.

Unter der Dachmarke Haniel treten alle Unternehmensbereiche bisher bereits gemeinsam auf Jobmessen auf. Geplant ist für die Zukunft auf Basis der zu erarbeitenden „Best Practices“ im Recruiting die Einrichtung von Jobmärkten und -plattformen unter Führung der Holding, um die Vorteile einer großen, weltweit aktiven Unternehmensgruppe mit den entsprechenden Karrierechancen in den Vordergrund zu stellen und sich als attraktiver Arbeitgeber unter dem Namen der Holding zu positionieren. „Das Ganze ist mehr als die Summe der Teile.“, weiß Dr. Prochaska und betont den Mehrwert, nach außen deutlich zu machen, dass es zwischen der Holding und den Tochterunternehmen in vielerlei Hinsicht eben kein „oder“ gibt.  Die Karrierechancen beschränkten sich eben nicht nur auf eine Tochterfirma oder die Haniel-Holding, sondern gingen über alle Unternehmen.

Haniel_Workshop_Karriere 2.0Als Holding ist Haniel kürzlich auch gegenüber der jungen Zielgruppe – dem Nachwuchs – im Rahmen des zusammen mit der METRO AG organisierten Karriereevents „Karriere Web 2.0“ aufgetreten (wir berichteten). Thema des Workshops waren praxisnahe Fragen rund um die Bereiche Berufsorientierung, Employer Branding und Recruiting speziell vor dem Hintergrund des Web 2.0. Am Event teil nahmen sowohl Vertreter der „Generation Y“ als auch die Personalverantwortlichen beider Konzerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.