Work-Life-Balance als Employer Branding Botschaft bei McDonald´s

LogoMcDVor einiger Zeit hat die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) in der Studie “Kein Kandidat in Sicht?” belegt, dass die im Rahmen des Personalmarketings von Unternehmen getroffenen Aussagen oft, sehr oft die falschen und aus Sicht der Zielgruppe nicht als vorrangig betrachteten Argumente betonen. So wird bspw. oftmals die Internationalität des Unternehmens oder des Jobs unterstrichen, während sich die Zielgruppe viel eher Aussagen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie wünscht bzw. diese für die eigenen Berufs- und Unternehmenswahl als entscheidender einstuft.

Die aktuelle und mit viel medialem Druck begleitete Kampagne des Systemgastronomie-Giganten McDonald´s hingegen stellt insb. letztgenannten Aspekt stark in den Mittelpunkt. In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung guckte einen z.B. in der heutigen Ausgabe eine halbseitige Anzeige (im Politik-Teil, nicht Beruf & Karriere…) an, die die 35-jährige McDonald´s Restaurant-Managerin Rabea K. mit ihrer Tochter huckepack zeigt mit der daneben gestellten Aussage “Ich wollte mich nicht zwischen Familie und Karriere entscheiden. Musste ich auch nicht.” Im Copytext wird der individuelle Karriereweg der Rabea K. bei McDonald´s dann noch etwas präzisiert. Unter der Anzeige steht dann der Hinweis, dass man “mehr zu Rabea K.” unter der URL www.mcdonalds.de/mitarbeiter finden könne. Diese redirected zu der URL www.mcdonalds.de/unternehmen/arbeitgeber.html, wo ich dann allerdings nichts zu Rabea K. finden konnte. Dort habe ich zunächst nur Informationen zu den aus dem TV-Spot bekannten Protagonisten Therea, Helga und Isa gefunden, aber das kann ja evtl. noch kommen…

Der McDonald´s Webauftritt ist übrigens im Saatkorn-Blog von Gero Hesse hintergründig beschrieben (siehe: http://saatkorn.wordpress.com/2010/02/13/der-blick-von-aussen-employer-branding-bei-mcdonalds/). Der für mich hieran interessanteste Randaspekt ist der, dass diese Informationen nicht über den Menüpunkt “Jobs & Karriere” , sondern vielmehr unter “Unternehmen > Arbeitgeber” behandelt werden. Ein weiterer Beleg dafür, dass in Employer Branding zunehmend eine Disziplin “oberhalb” der reinen HR-Funktion zu sehen ist.

Wenn also auch noch nicht alles 100% stimmig ist (z.B. die fehlenden Informationen über Rabea K. auf der Site… und ich verstehe auch nicht so recht, warum der Nachname abgekürzt wird), so ist die McDonald´s Kampagne doch in vielerlei Hinsicht bemerkens- und begrüßenswert. Nur die Verlängerung ins Web 2.0 suche ich bislang vergebens…

mcdonalds_WorkLifeBalance

3 thoughts on “Work-Life-Balance als Employer Branding Botschaft bei McDonald´s

  1. Ja klar. Das sollte mal neben den inhaltlichen- schon aus SEO-Gründen tun. Aber ich finde es schon bezeichnend (und begrüßenswert), dass dies auch im Selbstverständnis von McD offensichtlich ein “Unternehmens- und kein (reines) HR-Thema” ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.