Wie Recruiter in den USA Social Networks zum Bewerberscreening einsetzen

Ihr kennt das schon: Das Thema Bewerberscreening im Web, vor allem im Social Web, ist ein regelmäßiger Gast im Recrutainment Blog. Ob nun zum Mythos des googelnde Personalers, zur Lex Facebook oder zu Background Checks als Personalauswahlinstrument, die Artikel waren zumeist recht vielgelesen und kommentiert.

Nun ist mir heute dazu wieder eine recht spannende Infografik in die Hände gefallen (ja, wozu Pinterest doch so gut ist…). In der Untersuchung des Social Media Monitoring Dienstleisters Reppler wird die Frage des Bewerberscreening in Sozialen Netzwerken vor allem aus amerikanischer Recruiter-Perspektive beleuchtet.

Das Kernergebnis der Untersuchung: Mehr als 90% der Recruiter haben bereits ein Kandidatenprofil auf einer Social Media Plattform aufgesucht. 69% haben bereits einmal einen Kandidaten wegen der dort enthaltenen Informationen abgelehnt. 68% allerdings haben auch bereits einmal einen Kandidaten wegen der dort gefundenen Informationen eingestellt.

Spannend, indeed… Wie gesagt, USA, andere datenschutzrechtliche Lage usw. aber allemal einen Blick über den Teich wert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.