„So schnell wird man Chef“ – Virales Personal-Recruiting bei OTTO. Gastbeitrag von Benjamin Wittkamp (elbkind)

Dass der OTTO-Konzern in Bezug auf Experimentierfreude und Innovativität im webbasierten Employer Branding oft Zeichen setzt ist ja nicht neu. Jüngstes Beispiel: Die Kampagne “So schnell wird man Chef!”. Wir freuen uns sehr, dass wir Benjamin Wittkamp von der für die Realisierung verantwortlichen Agentur elbkind gewinnen konnten, uns in einem Gastbeitrag die Kampagne zu erläutern:

Benjamin Wittkamp von elbkind
Benjamin Wittkamp von elbkind

Neue Maßstäbe für personalisierte Videos durch Individualität und technische Umsetzung

Einmal Chef sein. Für viele ist das ein Traum. Für die meisten wird dieser Traum leider nie in Erfüllung gehen. Doch bei OTTO darf nun jeder mal zum Chef werden – zumindest im personalisierten Video der Recruiting-Kampagne.

Die Website www.so-schnell-wird-man-chef.de ist das Zentrum der Kampagne. Hier können alle, die gern einmal Chef sein wollen, ein personalisiertes Video erstellen. Dazu muss der Nutzer lediglich ein paar Angaben zu seiner Person machen, damit das Video entsprechend angepasst werden kann (männlich oder weiblich, Name, Bild, etc.).

Und schon gehts los: Der Betrachter schlüpft in die Rolle des Chefs und geht in der Ego-Perspektive durch das reale Konzerngebäude. Alltägliches spielt sich ab: Die hübsche Sekretärin wünscht einen schönen Guten Morgen, überreicht einen Stapel Bewerbungen und bringt Kaffee – natürlich alles mit einem freundlichen Lächeln. Nachdem die Bewerbungen abgearbeitet sind, blickt man am Ende des Videos in einen Spiegel und sieht – sich selbst – als Vizepräsident von OTTO.

Das Highlight des Videos ist die Personalisierung und Individualisierung selbst, die in dieser Form absolut innovativ ist:

Zwei komplette Versionen — eine für Frauen und eine für Männer

Um den unterhaltsamen Einblick in die Chef-Etage nicht auf rein männliche Betrachter zu limitieren, wurde die sehr aufwendige Produktion in zwei geschlechtsspezifischen
Versionen durchgeführt. Selbst die Rolle der Assistentin / des Assistenten wurde in zwei Varianten besetzt, so dass weder Mann noch Frau auf den freundlichen Hingucker
verzichten muss.

Eine reale Googlesuche

Mit dem Namen des Bewerbers wird eine echte Googlesuche im Film durchgeführt. Dabei werden die in Echtzeit ermittelten Suchergebnisse im Film gezeigt. Angepasst ist dabei
nicht nur die Suche, sogar die Anschläge auf der Computertastatur werden entsprechend der Länge des Namens angepasst.

3D-Facemapping inklusive sehr hoher Bildqualität

Allein die Spiegelung auf dem Bild des Fotos in der Bewerbungsmappe ist beeindruckend. Der eigentliche Höhepunkt ist aber die Großaufnahme des Chefs am Ende des Films, in der sich der User dank eines 3D-Facemappings als Chef in einem großen Spiegel betrachtet. Hier wurde sogar eine reale Gesichtsmimik ins Video integriert. Für das Seeding der Kampagne in Deutschland, also der strategischen Verbreitung, zeichnet ebenfalls elbkind verantwortlich. Um sicherzustellen, dass das Video sein virales Potenzial ausschöpft, kann ein Embed-Code verwendet werden, um das Video auf einem Blog zu posten. Darüber hinaus wird auch ein HQ-Download-Link zur Verfügung gestellt, so dass der Film beispielsweise auch auf dem eigenen Video-Kanal veröffentlicht werden kann.

Um die Kampagne abzurunden, können alle Teilnehmer mit etwas Glück sogar ganz real einen Fuß in die Tür der Chefetage bekommen. OTTO begleitet das Video mit einem Gewinnspiel: Neben 33 Einkaufsgutscheinen á 150,00 Euro dürfen drei Teilnehmer als Gewinn einen Tag in der OTTO-Chefetage verleben. Somit ermöglicht OTTO die wohl einmalige Chance, einen Einblick in die Bereiche Einkauf, Personal oder E-Commerce des Konzerns zu erhalten.

Screenshot_OTTO_Viral

Ein Beispiel-Video kann hier eingesehen werden: http://youtu.be/JTz-w7wjnKs

2 Gedanken zu „„So schnell wird man Chef“ – Virales Personal-Recruiting bei OTTO. Gastbeitrag von Benjamin Wittkamp (elbkind)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.