RecruitingTrends 2010 zeigt: Auch in der Wirtschaftskrise bleibt Fachkräftemangel ein Thema

RecruitingTrends2010Vor einigen Wochen wurde in Frankfurt die Studie Recruiting Trends 2010 vorgestellt, die das Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Unis Bamberg und Frankfurt/M. jährlich durchführt. Diese “empirische Untersuchung mit den Top-1000-Unternehmen aus Deutschland” geht regelmäßig verschiedenen Fragen zu Personalmarketing, Recruiting, Recruitinginstrumenten – und hier insb. E-Recruitinginstrumenten – nach. An der aktuellen Befragung haben 110 Unternehmen teilgenommen (weshalb wir die “Top-1000” auch in Anführungsstriche gesetzt haben). Gleichwohl ist der Branchen-Mix der teilnehmenden Unternehmen repräsentativ für die Gesamtheit der deutschen Großunternehmen, weshalb die Ergebnisse insg. als sehr aussagekräftig angesehen werden können. Wir werden in den kommenden Tagen nun immer einige der Kernergebnisse der Studie hier im Recrutainment Blog veröffentlichen.

War for Talent auch in der Wirtschaftskrise

Einen sehr interessenten Befund liefert die die Studie gleich zu Beginn: Mit 34% gibt mehr als ein Drittel der Unternehmen an, in 2010 mit einem Anstieg der Mitarbeiterzahlen zu rechnen. Dies ist zwar im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 24 Prozentpunkte, gleichwohl vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation ein überaus optimistisches Bild. Die Einschätzung hinsichtlich der quantitativen Mitarbeiterentwicklung bewegt sich damit für 2010 etwa auf dem Niveau von 2005/2006.

Prognose_der_Vakanzen_2010Dass hierin aus Sicht der befragten Personaler keine Entwarnung an der Recruitingfront gegeben werden kann drückt folgendes Ergebnis aus: Bei 36,6% der für 2010 geschätzten Vakanzen erwarten die Unternehmen “Probleme, einen geeigneten Kandidaten zu finden” und bei weiteren 4,1% der Stellen wird davon ausgegngen, dass diese gar nicht zu besetzen sein werden. Diese Werte liegen nur marginal unter den Einschätzungen des Vorjahres (38,7% bzw. 5,0%). Auch geben 21,1% der Unternehmen an, dass es zukünftig noch schwerer wird, geeignetes Personal zu finden. Insg. also durchaus interessante Belege dafür, dass trotz der globalen Wirtschaftskrise, der Fachkräftemangel / War for Talent ein wichtiges Thema bleibt.

Erwartete_Besetzbarkeit_Vakanzen_2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.