Kommentare für Recrutainment Blog http://blog.recrutainment.de Online-Assessment, Berufsorientierung & Employer Branding Fri, 20 May 2016 11:01:01 +0000 hourly 1 Kommentar zu Persönlichkeitsprofil aus der Analyse von Sprache: Einfach nur creepy oder die Technologie von morgen? Interview mit Mario Reis von PSYWARE und Britta Nollmann von RANDSTAD von Carolin Krahmer http://blog.recrutainment.de/2016/05/11/persoenlichkeitsprofil-aus-der-analyse-von-sprache-einfach-nur-creepy-oder-die-technologie-von-morgen-interview-mit-mario-reis-von-psyware-und-britta-nollmann-von-randstad/#comment-45869 Fri, 20 May 2016 11:01:01 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18309#comment-45869 Lieber Florian,
ein Unterschied ist, dass sich die von Ihnen genannten Textanalyse-Tools auf geschriebene Sprache beziehen, Sprachanalyse-Tools wie PRECIRE auf gesprochene Sprache. Auch ist das Ziel ein anderes. In den Textanalyse-Tools geht es um die Optimierung im Texting, es wird nicht zur Diagnostik eingesetzt. Das sind die Unterschiede, die ich als Außenstehende ausmachen konnte. Zu Unterschieden im Algorithmus können die Anbieter besser Auskunft geben.
Herzliche Grüße

]]>
Kommentar zu Persönlichkeitsprofil aus der Analyse von Sprache: Einfach nur creepy oder die Technologie von morgen? Interview mit Mario Reis von PSYWARE und Britta Nollmann von RANDSTAD von Carolin Krahmer http://blog.recrutainment.de/2016/05/11/persoenlichkeitsprofil-aus-der-analyse-von-sprache-einfach-nur-creepy-oder-die-technologie-von-morgen-interview-mit-mario-reis-von-psyware-und-britta-nollmann-von-randstad/#comment-45868 Fri, 20 May 2016 10:58:34 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18309#comment-45868 Liebe Gäste, liebe Leser,

vielen Dank für Ihre Kommentare und die Links. Ich begrüße es sehr, wenn hier weitere Einschätzungen geteilt werden und Kommentare und Links mit weiteren Meinungen ihren Weg in den Blog finden. Dafür ist der Blog da.

Zunächst: Ja, eine Offenlegung der Quellen und Studien durch den Anbieter ist aus meiner Sicht unbedingt anzuraten. Leider wird sich da häufig viel zu bedeckt gehalten.

Was mir sehr wichtig ist klarzustellen: Die Absicht des Artikels ist NICHT, das Tool zu loben oder gar eine Empfehlung auszusprechen. Die Absicht ist, einen Sprachanalyse-Ansatz vorzustellen sowie zu Reflexion und Diskussion anzuregen. Wenn ich mir die Kommentare und die E-Mails, die uns erreichten, dazu ansehe, gelingt das auch durchaus. ;) Wir beobachten, dass Big-Data-Ansätze in der Diagnostik immer präsenter werden. Das sieht man z.B. an Bestrebungen zur Big-Data-Diagnostik via Facebook-Likes (http://blog.recrutainment.de/2014/05/10/big-data-diagnostik-wie-gut-eignen-sich-social-media-profile-um-bewerber-zu-beurteilen/), Persönlichkeitsdiagnostik durch Gesichtserkennung (http://blog.recrutainment.de/2015/03/05/shore-fraunhofer-institut-entwickelt-app-um-per-datenbrille-emotionen-von-menschen-zu-erkennen/) oder Persönlichkeitsdiagnostik aus Spielverhalten (http://blog.recrutainment.de/2013/08/29/play-to-discover-your-knacks-koennen-recruiting-games-wirklich-valide-berufsbezogene-persoenlichkeitsmerkmale-messen/, http://blog.recrutainment.de/2015/07/20/matcher-als-neue-facette-des-e-recruitings-implikationen-fuer-die-candidate-experience-gastartikel-von-prof-lars-jansen/). Also finde ich es gut und richtig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und lieber sehenden Auges in die Zukunft zu gehen. Auch und gerade dann, wenn es sich um Themen wie Sprachanalyse in der Personalauswahl handelt, die man kritisch sehen kann und sollte.

In der DGFP-Veranstaltung gab es tatsächlich auch Stimmen, die in PRECIRE und ähnlichen Tools die Zukunft der Personalauswahl sahen. Diese Meinung teile ich nicht, denn dazu fehlen für mich persönlich die Kausalitätsnachweise, da es wie geschrieben z.B. keine prädiktiven Validitäten gibt. Allein die Tatsache jedoch, dass solche Tools mehr und mehr eingesetzt werden und – wie man an den Kommentaren sieht – sehr stark polarisieren, finde ich einen Platz im Blog passend. Letztendlich muss man sehen, was in dem Bereich noch an Entwicklung von statten geht, denn das Urteil ist von der HR-Welt noch zu fällen.

Herzliche Grüße

]]>
Kommentar zu Persönlichkeitsprofil aus der Analyse von Sprache: Einfach nur creepy oder die Technologie von morgen? Interview mit Mario Reis von PSYWARE und Britta Nollmann von RANDSTAD von Gast http://blog.recrutainment.de/2016/05/11/persoenlichkeitsprofil-aus-der-analyse-von-sprache-einfach-nur-creepy-oder-die-technologie-von-morgen-interview-mit-mario-reis-von-psyware-und-britta-nollmann-von-randstad/#comment-45867 Wed, 18 May 2016 18:07:43 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18309#comment-45867 Naja, so wie ich das sehe, stammen alle Artikel unter den drei Links von einer Person… Kann man wohl eher nicht als objektive Meinungsbildung bezeichnen.
Drei andere Artikel gehen bspw. auf die Technologie allgemein ein (http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/software-erkennt-persoenlichkeit-mit-sprachanalyse-13596216.html) und (http://www.zeit.de/2014/51/woerter-kommunikation-wortwahl) oder auf die Welle „BigData“ und „Künstliche Intelligenz“ (http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/personalmanagement-software-durchleuchtet-mitarbeiter-a-1022736-2.html)

]]>
Kommentar zu Persönlichkeitsprofil aus der Analyse von Sprache: Einfach nur creepy oder die Technologie von morgen? Interview mit Mario Reis von PSYWARE und Britta Nollmann von RANDSTAD von Florian http://blog.recrutainment.de/2016/05/11/persoenlichkeitsprofil-aus-der-analyse-von-sprache-einfach-nur-creepy-oder-die-technologie-von-morgen-interview-mit-mario-reis-von-psyware-und-britta-nollmann-von-randstad/#comment-45866 Mon, 16 May 2016 05:56:50 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18309#comment-45866 Wo liegt der Unterschied zu den kostenlosen Textanalyse-Tools wie z.B. http://www.textanalyse-tool.de oder http://www.homepageentwickler.de/textanalyse-tool.php etc?

]]>
Kommentar zu Persönlichkeitsprofil aus der Analyse von Sprache: Einfach nur creepy oder die Technologie von morgen? Interview mit Mario Reis von PSYWARE und Britta Nollmann von RANDSTAD von Gast http://blog.recrutainment.de/2016/05/11/persoenlichkeitsprofil-aus-der-analyse-von-sprache-einfach-nur-creepy-oder-die-technologie-von-morgen-interview-mit-mario-reis-von-psyware-und-britta-nollmann-von-randstad/#comment-45865 Fri, 13 May 2016 09:59:54 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18309#comment-45865 Die Studien möchte ich doch gern mal mit Quellenangaben sehen.
Die Kritik an dieser Technologie ist doch massiv und vernichtend:
http://www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/aerger/aerger-20160316-baerbel-schwertfeger-der-chef-im-schlafzimmer.html

http://www.mba-journal.de/precire-personalauswahl-per-sprachtest/

http://zeitschriften.haufe.de/ePaper/personalmagazin/2015/29A05B93/files/assets/basic-html/page34.html

]]>
Kommentar zu Transparenz: Die schlaue Art einzustellen? von Sandro http://blog.recrutainment.de/2016/04/20/transparenz-die-schlaue-art-einzustellen/#comment-45861 Mon, 25 Apr 2016 09:32:46 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18349#comment-45861 Da bekommt man doch einen sympathischen Eindruck von Buffer. Denke auch ein das ein Umdenken und transparenter Umgang durchaus angebracht sind in diesem Bereich.

]]>
Kommentar zu Spannender Ansatz: Projectroom – Bewerben mit Projekten statt mit Lebenslauf von Stefanie Feder http://blog.recrutainment.de/2016/04/11/spannender-ansatz-projectroom-bewerben-mit-projekten-statt-mit-lebenslauf/#comment-45857 Wed, 13 Apr 2016 17:16:56 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18294#comment-45857 Hallo Herr Diercks,
wir freuen darüber, dass Sie Projectroom ausprobiert haben und Ihre Eindrücke teilen. Wir saugen jedes Feedback auf, machen unsere Hausaufgaben und sind fleissig am verbessern.
Gerne würde ich hier ein paar Kleinigkeiten noch ergänzen, denn das Projectbook und die Plattform können noch ein zwei Dinge mehr.

Das Projectbook
Alle Projekte, egal ob privat oder beruflich, sind im persönlichen Profil gespeichert und können je nach Bewerbungsanforderungen verschiedenen Projectbooks zugeordnet werden. So kann ich individuell mein Projectbook gestalten und auf Stellenanzeigen eingehen. Das Projectbook steht im Moment online und als PDF zum Download/ Druck zur Verfügung. Ab Sommer 2016 wird es auch weitere individuelle Erweiterungen geben. Auch wird es einen Übersetzungsdienst geben, der die Projekte je nach Bedarf übersetzen wird.

Die Kompetenzmatrix
Jedem erstellten Projekt werden Kompetenzen zugeordnet. Dabei wird je nach Wahl von privat/business, der Projektkategorie und mit einem Algorithmus verschiedene Kompetenzen automatisch bestimmt. Der User hat dann noch die Möglichkeit 4 Kompetenzen selber frei zu wählen. So ergibt sich eine vergleichbare aber individuelle Kompetenzmatrix. Diese ist auch im Projectbook zu finden. Unternehmen können so nicht nur nach Projekten, Personen oder Tags suchen, sondern auch nach ganz bestimmten Kompetenzen und Kompetenz-Konstellationen.

Weitere Features in der Zukunft:
Wir sprechen mit vielen Unternehmen und Personalverantwortlichen. Das schöne an einem Startup: unsere Kunden können mit gestalten! So gehen wir gerne dem Wunsch nach einem Matching und Suchfunktionen nach, integrieren bestehende Karriereseiten und Systeme und scheuen uns auch nicht vor unternehmensinternen Lösungen mit Projectroom.

Für Feedback, Fragen und einem Gespräch stehen wir jederzeit zur Verfügung und freuen uns über gemeinsame Ideen, innovative Arbeit und über jede aktive Verbesserung in der HR Welt!

Herzliche Grüße,
Stefanie Feder
Gründerin Projectroom

]]>
Kommentar zu WANN suchen Schüler eigentlich nach Ausbildungsplätzen bzw. dualen Studiengängen? von Mgmt http://blog.recrutainment.de/2016/03/21/wann-suchen-schueler-eigentlich-nach-ausbildungsplaetzen-bzw-dualen-studiengaengen/#comment-45855 Wed, 13 Apr 2016 09:02:48 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18137#comment-45855 Vielen Dank für den Interessanten Beitrag!

Grüße

]]>
Kommentar zu Recruiting-Videos – und warum sich Ehrlichkeit auszahlt! Besonderes Fundstück: Rockende Oberfinanzbeamte… von Recruiting Video Blog http://blog.recrutainment.de/2014/03/05/recruiting-videos-und-warum-sich-ehrlichkeit-auszahlt-besonderes-fundstueck-rockende-oberfinanzbeamte/#comment-45853 Sat, 09 Apr 2016 10:44:03 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=12281#comment-45853 Danke für die Erwähnung unseres Recruiting Videos für den Bayer Konzern :)

Mehr gibt es unter

Viele Grüße
FAKTURGRUPPE

]]>
Kommentar zu So ´einfach´ kann Personalmarketing sein, z.B. über eBay Kleinanzeigen. CareFlex zeigt wie es geht von Cornelia Heider-Winter http://blog.recrutainment.de/2015/03/12/so-einfach-kann-personalmarketing-sein-z-b-ueber-ebay-kleinanzeigen-careflex-zeigt-wie-es-geht/#comment-45852 Thu, 07 Apr 2016 11:47:23 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=14617#comment-45852 Hey Jo, nun hat es ein Jahr gedauert, bis ich den Beitrag gefunden und gelesen habe. Danke für die Empfehlung meines Buchs und den, wie immer, informativen und spannenden Beitrag. Liebe Grüße Conny

]]>
Kommentar zu Auch so (großartig) kann ein „Recruiting-Rap“-Video sein… Black Sheep Wanted. von Sara Reinhold http://blog.recrutainment.de/2016/02/16/auch-so-grossartig-kann-ein-recruiting-rap-sein-black-sheep-wanted/#comment-45851 Mon, 04 Apr 2016 17:13:04 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18003#comment-45851 Das ist wirklich mal gut gelungen, im Gegensatz zu manchen anderen Ansätzen, die wir ja auch alle kennen.

]]>
Kommentar zu WANN suchen Schüler eigentlich nach Ausbildungsplätzen bzw. dualen Studiengängen? von Frauke http://blog.recrutainment.de/2016/03/21/wann-suchen-schueler-eigentlich-nach-ausbildungsplaetzen-bzw-dualen-studiengaengen/#comment-45849 Wed, 23 Mar 2016 09:10:18 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18137#comment-45849 Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank! Wir stellen in den letzten Jahren zusätzlich einen kleinen Peak im Juni fest, vor allem sind dort die Schüler aktiv, die z.B. vor einer Ausbildung/einem Dualem Studium noch ins Ausland gehen und vorher den Bewerbungsprozess abgeschlossen haben wollen.

]]>
Kommentar zu Knapp 2/3 der Unternehmen sehen gute Perspektiven für den Einsatz von Virtual Reality im Personalmarketing… von Heiko Schomberg http://blog.recrutainment.de/2016/03/16/knapp-23-der-unternehmen-sehen-gute-perspektiven-fuer-den-einsatz-von-virtual-reality-im-personalmarketing/#comment-45848 Tue, 22 Mar 2016 07:49:45 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18186#comment-45848 Hallo Jo,

wie schon auf anderem Wege rein gerufen:

Warte noch bis Anfang Mai 2016 auf unsere „zweite Welle“ #BAYER360-Filme! Dann wirst Du erkennen, dass wir nachhaltig das Versprechen einlösen, Kandidatinnen & Kandidaten Bereiche zu zeigen, die sie sonst nie – oder allerfrühestens am ersten Arbeitstag sehen werden. Verbunden mit einem „Menu“, in dem sie selbst auswählen können, welche Arbeitsbereiche, Themen und Standort sie interessieren.

Sei gespannt – wir sind es auch.

Heiko.

P.S.: Die „Virtual Reality Career Experience“ ist übrigens an kein Lebensalter geknüpft ;-) https://www.instagram.com/p/BDOBFHyh7EK/

]]>
Kommentar zu Vorhandene Qualifikationen bei Flüchtlingen und Zuwanderern – Studienergebnisse von MCAG_CE http://blog.recrutainment.de/2016/02/24/vorhandene-qualifikationen-bei-fluechtlingen-und-zuwanderern-studienergebnisse/#comment-45845 Tue, 15 Mar 2016 11:26:00 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18045#comment-45845 Ich glaube nicht, dass hier gezielt nur „gute“ Nachrichten kommuniziert werden. Es gibt durchaus Analysen wie die Statistik der Bundesagentur für Arbeit („Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt“) oder die BAMF Kurzanalyse zu Qualifikationsstruktur, Arbeitsmarktbeteiligung und Zukunftsorientierungen Geflüchteter, die ein recht differenziertes Bild zeichnen.

Ich glaube das Problem bei den Qualifikationsniveaus hat vor allem mit Problemen bei der Erhebung zu tun. Fehlende Dokumente, falsche Antworten wegen Missverständnissen, Sprachbarriere oder sozialer Erwünschtheit und die Herausforderung, hier überhaupt eine repräsentative Stichprobe aufzubauen.

Ich habe mir in der letzten Zeit fast alle Studien zu dem Thema angeschaut, die es gibt. Und da stößt man leider immer wieder auf dieselben Probleme.

Ansonsten gebe ich Jo Recht. Integrationsarbeit muss, in welcher Form auch immer, gemacht werden und da sind auch die Unternehmen in der Pflicht. (Und die tun ja teilweise schon ziemlich viel.) Die Leute sind jetzt nun einmal hier und damit müssen wir irgendwie umgehen.

]]>
Kommentar zu 15-Sekunden.de – die möglicherweise radikalst-niedrigschwellige Bewerbungsmöglichkeit überhaupt. Bei Daimler TSS von Stephanie Muller http://blog.recrutainment.de/2016/03/04/15-sekunden-de-die-moeglicherweise-radikalst-niedrigschwellige-bewerbungsmoeglichkeit-ueberhaupt-bei-daimler-tss/#comment-45844 Tue, 15 Mar 2016 09:37:37 +0000 http://blog.recrutainment.de/?p=18083#comment-45844 Schade nur, dass heute der Link ins Leere führt :-( Nicht gerade das beste Aushängeschild für eine IT-Stellen-Kampagne ;-)

]]>