Careerdate.net: Firmenevents werden zum Recruitingkanal. Spannende Idee und Aufruf zum Crowdfunding

In der Recruiting- und Employer Branding-Szene ist er ja vielen noch aus seiner Zeit bei Potentialpark bekannt: Seit September ist Christoph Skrobol nun nicht mehr bei Potentialpark, sondern als Start-Up-Unternehmer auf eigenen Füßen unterwegs.

Das Start-Up heißt Careerdate. Ich habe mich vor einigen Wochen mal mit Christoph getroffen und mir das Konzept dahinter erklären lassen. Und ich muss sagen, dass ich die Idee und das Konzept wirklich für vielversprechend halte.

Careerdate „untertitelt“ sich mit: Die Plattform zur Anbahnung von Treffen zwischen Mitarbeitern und Kandidaten. Okay, soweit noch nicht so besonders, wollen doch im Prinzip alle Plattformen irgendwie das „Zueinanderfinden“ beider Seiten verbessern.

In diesem Fall wird aber ein besonderer Weg dafür geebnet: Ganz grob gesagt bietet Careerdate die Infrastruktur, um jegliche Form von Unternehmensevent auch zu einem Recruitingevent werden zu lassen.

Trifft sich also bspw. die Abteilung X jeden Donnerstagabend zum netten After-Work-Bierchen in Kneipe Y, dann kann die Abteilung (oder HR oder beide) dieses Event bei Careerdate einstellen und signalisieren:

Hey, lieber Interessent und potentieller Kandidat, komm doch einfach vorbei, dort triffst du verschiedene Kollegen und kannst zwanglos deine Fragen in Bezug auf das Unternehmen loswerden…

Das ist dann also kein Recruitingevent im herkömmlichen Sinne (also eine Jobmesse oder ein Tag der offenen Tür etc.), sondern es ist eine sehr niederschwellige Kontaktmöglichkeit – ohne all die anderen Barrieren und Zwänge, die den Kontakt zwischen Interessent und Unternehmen sonst so prägen (und erschweren).

Wenn man so will, leistet Careerdate also einen Beitrag zur Demokratisierung der Kontaktmöglichkeiten… Denn: Was bringt all das Rufen nach „Mitarbeitern als Unternehmensbotschaftern„, wenn es keine Plattformen gibt, über die die Botschaften auch vermittelt werden können oder Orte, an denen der Dialog stattfinden kann?

Was dabei alles ein Event sein kann gibt Careerdate nicht vor und der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. After-Work-Bierchen, Kamingespräch, Firmenausflug, Firmensport… Alles geht.

Sinnvoll genutzt, kann das aus meiner Sicht wirklich funktionieren, weil es eben dem Gedanken Rechnung trägt, dass Kandidaten „authentische Einblicke “ wollen und diese allzu oft ob des Formalisierungsgrads der Ansprache auf der Strecke bleiben.

Crowdfunding zur Finanzierung

Nun. Careerdate steht noch ganz am Anfang. Das Team steht, die Plattform entsteht, die ersten Unternehmen haben ihr mitmachen signalisiert.

Die Finanzierung steht aber noch nicht ganz. Und hier hat Careerdate sich auch ein sehr spannendes und zeitgemäßes Konzept ausgedacht – Crowdfunding…

Auf http://www.careerdate.net/ kann man einen beliebigen Betrag zur Anschubfinanzierung des Projekts beisteuern und sich so einen deutlich vergünstigten Account auf der Plattform sichern. Die möglichen Pakete finden sich hier:

http://www.careerdate.net/checkout

Ich bin mal sehr gespannt, ob es Christoph und seinem Team gelingt, die Kohle zusammenzubringen und Careerdate dann wie geplant an den Start zu bringen.

Verdient hat dieses Idee es meines Erachtens definitiv!

The following two tabs change content below.

Jo Diercks

Geschäftsführer bei CYQUEST GmbH
Ich bin Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit dem Thema Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. Im Recrutainment Blog berichte ich regelmäßig hierüber. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.

2 Gedanken zu „Careerdate.net: Firmenevents werden zum Recruitingkanal. Spannende Idee und Aufruf zum Crowdfunding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *